English

🇩🇪 Probleme mit Wifi-Calling / WLAN-Telefonie

Hallo, leider funktioniert die WLAN-Telefonie bei mir nicht zuverlässig. Ich habe WLAN-Telefonie aktiviert, das Symbol wird aber nur sporadisch angezeigt. Auch merke ich beim Telefonieren, dass ich nicht über WLAN telefoniere.

Wir haben bei uns sehr schlechten Handy-Empfang, deshalb sind Gespräche über das Handynetz von sehr schlechter Qualität.

Bei den WLAN-Telefonie-Einstellungen habe ich folgendes eingestellt:

Bevorzugte Anrufeinstellung: Anruf ĂĽber WLAN
Roaming-Präferenz: Wi-fi

Alle Updates habe ich gestern auf den aktuellsten Stand gebracht.

Mein Anbieter unterstĂĽtzt natĂĽrlich Wifi-Call und mit einem anderen Handy (Samsung Galaxy S10) und der SIM klappt es problemlos.

Habt ihr vllt. eine Lösung für mich oder ist dies ein bekanntes Problem?

VG
Heiko

Falls Vodafone, vergleiche hier (anscheinend durch Update 3.A.0101 gelöst)
Bei mir habe ich am Zuverlässigsten mit der “5Ghz Option” in den WLAN Einstellungen das VoWIFI Symbol. Muss zugeben, wahnsinnig begeistert bin ich von der Sprachqualität nicht und vermute da Einfluss des Noice Cancellings also Softwareprobleme mit den beiden Mikros…
Ansonsten gibt es hier gemischte Eindrücke…

1 Like

Es gibt Neuigkeiten in Form einer (sehr kurzen) Liste der Netze, in denen Wifi-Calling/VoWiFi mit dem FP3 unterstĂĽtzt wird. Zusammen mit dem Hinweis:

If VoLTE and VoWiFi are not yet explicitly supported for your operator, we strongly advise you to disable them as they might be causing incompatibilities with your network operator.

Vielen Dank fĂĽr den Hinweis. In der Liste befindet sich ja kein einziger deutscher Anbieter mit VoWiFi. Das ist ziemlich ernĂĽchternd.

Ich denke, FP geht auf Nummer sicher. Wie uodalricus schreibt, bei seiner Frau mit Telekom Karte funktioniert es wohl einwandfrei.
Kann mir vorstellen, dass FP lieber konservativer kommuniziert als sich im Nachinein anhören zu müssen, warum sie eine Funktion versprochen haben aber z.B. eingehende Anrufe plötzlich abgewiesen werden. (Das ist wirklich nur ein Beispiel für den Worst-Case - bisher habe ich unter meiner O2 Subanbieter Sim noch kein anderes Problem außer dass VoWIFI immerwieder abhaut - zumindest: ein einmal mit VoWIFI gestarteter Anruf bleibt bisher dabei.)
Du könntest versuchen auszuschließen, ob das FP3 mit eurem Wlan generell Probleme hat. Hier findest du die verschiedenen Arten aufgelistet unter WiFi.
Zusammengefasst:

Routereinstellungen:

  • 5GHz ĂĽber Kanal 100 unbedingt vermeiden, in Router zur Not fest einstellen.
  • 2.4GHz Kanal 12+13 vermeiden
  • wmgl Routerwechsel / Positionswechsel / zusätzliche Wlan Hotspots

Fairphoneinstellungen

  • Wlan dauerhaft aktiv lassen (auch im Standby)
  • Nutzen der 5GHz oder 2,4Ghz Option
  • (vllt) Mobile Daten aus
3 Likes

Die Liste ist (derzeit) so kurz, weil seitens Fairphone jeder Netzbetreiber getestet werden muss bzw. der Betreiber Fairphone bescheinigt, dass das FP3 zu 100% kompatibel ist. Diese Tests werden bestimmt sehr umfangreich sein, um solche Desaster (plötzliche Gesprächsabbrüche, Nichterreichbarkeit, etc.), wie sie beim FP3 aufgetreten sind, in Zukunft zu vermeiden…

2 Likes

Danke, dass du das nochmal alles zusammenfasst. Allerdings wird mir bei der Lektüre nochmal sehr klar, dass es immer noch eher keine gute Idee ist das FP3 Mitmenschen zu empfehlen, die technisch weniger versiert und/oder leidensfähig sind. Wir haben noch andere Smartphones in unserem Haushalt, und die funktionieren halt einfach zuverlässig, ohne dass man erst in den Router-Einstellungen rumpfuschen muss, die der Durchschnittsnutzer sicher noch nie gesehen hat.

Damit das klar ist: ich beschwere mich nicht, ich stelle das nur mit großem Bedauern fest. Die WLAN-Kanal-Problematik gab es schon beim FP2 (und gibt es immer noch), ohne dass FP es auch nur für nötig befunden hat sich mal dazu zu äußern. Ok, jetzt beschwere ich mich vielleicht doch.

1 Like

Es ist auch eine Frage, wie man als Gerätehersteller versucht, solche technischen Herausforderungen für den Benutzer so stressfrei wie möglich zu halten. Fairphone hat immer wieder bewiesen, andere Prioritäten zu setzen, das ist bis zu einem gewissen Grad ganz OK. Wenn es hingegen bedeutet, dass der Benutzer mehr technische Hürden zu meistern hat als bei anderen Herstellern, muss man für sich selbst entscheiden, was einem wichtiger ist. (Da kann es schon mal passieren, dass manche Leute frustiert zum Apfel greifen und dabei bleiben… Bin selbst übrigens kein “Apfel-Nutzer”…)