English

ūüá©ūüá™ Fairphone 3 - W√ľnsche

ūüá©ūüá™
fp3
Tags: #<Tag:0x00007fefc30e8908> #<Tag:0x00007fefc30eb478>

#1

Rahmenlosenes Display bei derzeitigen Maßen "5,9"Zoll),Lineage OS,Barometrischer Sensor,Fingerabdrucksensor,Qualcomm Snapdragon 845,also Highend-Technik vom neusten Stand,64GB interner Speicher und nach Möglichkeit 5G-fähig.Was meint Ihr?


#2

Ich w√ľnsche mir ein Fairphone 3, das zu den Fairphone-2-Modulen (Bildschirm, Kamera, Top-Modul, Bottom-Modul) kompatibel ist. Die Gr√∂√üe des Fairphone 2 passt mir, die braucht nicht ge√§ndert zu werden. Akkulaufzeit und Haltbarkeit der Module k√∂nnten verbessert werden.

Zustimmung, damit wäre das Fairphone 2 zukunftssicher.

W√§re ich dagegen. Dadurch w√§re keine Schutzh√ľlle mehr m√∂glich, die das Display sch√ľtzt. Au√üerdem w√§re mit dem rahmenlosen Display die Wahrscheinlichkeit sehr gro√ü, versehentliche, unerw√ľnschte Eingaben durchzuf√ľhren.


#3

Der Trend geht jedenfalls zu rahmenlosen Displays und kann die Meinung nicht teilen,sagen ja viele nicht gr√∂√üer,wobei die Displaygr√∂√üe trotzdem auf "5,9"Zoll wachsen kann,eben rahmenlos,was f√ľr mich weil ich hochgradig kurzsichtig bin,sowie der Nahbereich letzten Herbst dazu gekommen ist von Vorteil ist,auch gerade die,die wie ich hohe Dioptrien-Werte haben von Vorteil ist!Eine Variante zum Displayschutz w√§re ein im Lieferumfang enthaltener Gummi-Bumper in der gew√ľnschten Farbe des Akkudeckels!


#4

Ein rahmenloses Display muss kein ‚ÄúInfinitydisplay‚ÄĚ wie bei Samsung sein. Das br√§uchte ich auch nicht und dann h√§lt auch keine Schutzfolie anst√§ndig. Daher stimme ich dir zu.
Definieren wir es vielleicht lieber als ‚ÄúDisplay bis zum Rahmen‚ÄĚ :wink:
Damit kann man das Gerät noch anständig greifen und macht keine unnötigen Eingaben.
Und mir wäre ganz wichtig:
Ich will keine ‚ÄúNotch‚ÄĚ, also diese h√§ssliche Einbuchtung am oberen Displayrand!


#5

Ganz genau,so ist es.W√§re auch super wenn‚Äôs auch wieder so coole Cover wie derzeit beim Fairphone 2 geben w√ľrde,ich w√ľrde transparent bevorzugen,sieht echt cool aus!


#6

Notch oder nicht Notch - das ist … mir egal.

Mein Favorit: transparentes Blau (‚Äútranslucent blue‚ÄĚ) wie bei den klassischen Covers. :blue_heart:


#7

Die geniale Eigenschaft des Fairphone 2 ist doch, dass man den Bildschirm in zwei Minuten ohne Werkzeug wechseln kann. Das ist mir viel wichtiger als ein ‚ÄúNotch‚ÄĚ oder ‚ÄúNicht-Notch‚ÄĚ oder ein gebogener oder randloser Rand. Das FP3 sollte nach meiner Meinung wieder modular aufgebaut sein. Und wenn es dadurch ein wenig dicker und wenig schicker als die Konkurrenz ist, dann w√§re das f√ľr mich kein Problem. Gr√∂sser als das FP2 sollte das FP3 nicht sein (bin auch kurzsichtig, -7,5 dpt, komme mit dem FP2 gut zurecht), sonst wird es unhandlich.
Aber die transparenten Backcover sollte es f√ľr das FP3 auf jeden Fall wieder geben (wei√ü, blau, orange, gr√ľn).
Kurz gesagt, ich w√ľnschte mir als FP3 eigentlich nur ein auf den Stand der Technik gebrachtes FP2.
Just my two cents…


#8

Auch die ‚Äúrahmenlosen‚ÄĚ Displays, die Samsung oder Apple zuletzt so stolz pr√§sentiert haben, lassen das Display ja immer noch nicht unmittelbar an den Rand der Bildschirmfl√§che heranreichen. Die 1-2 mm, die da immer noch sind, k√∂nnten durchaus genug sein, damit das Case bequem draufgeht (diese Schutzwirkung w√ľrde auch ich unbedingt erhalten wollen).

Und das mit den unerw√ľnschten Eingaben w√§re ja recht leicht zu l√∂sen, in dem man den ‚Äúbe-touchbaren‚ÄĚ Bereich einfach kleiner programmiert als den maximalen Anzeigebereich (mit anderen Worten: Man deaktiviert die Touchfunktionalit√§t im Randbereich ‚Äď oder sogar je nach App unterschiedlich). Ist das nicht schon so bei den existierenden ‚Äúrahmenlosen‚ÄĚ Smartphones?


#9

Und bevor wir hier alle die letzte Superavantgardetechnik von Fairphone verlangen …

… mal ganz unsexy: Ich fände es vor allem wichtig, dass die Zuverlässigkeit der Kontakte zwischen den Modulen im nächsten Fairphone verbessert wird.


#10

Ich f√ľrchte/hoffe, dass wir den Thread umbenennen k√∂nnen in ‚ÄúFairphone 4 - W√ľnsche‚ÄĚ.
Wenn Fairphone jetzt beim Modell 3 noch in der Phase ist solche W√ľnsche zu ber√ľcksichtigen, dann wird das dieses Jahr sicher nix mehr und n√§chstes Jahr auch nicht gleich zum Start.:wink:


#11

Das Fairphone 3 wird mit Sicherheit auch wieder modular,aber mit modernster Technik vergleichbar mit den neuen SHIFTphones-Modellen,die sind mittlerweile auch mit Highend-Technik!


:de: Fairphone 3 - hoffentlich größer!
#12

Ich habe mich mal bez√ľglich Android One schlau gemacht,wird leider ‚Äúnur‚ÄĚ 2 Jahre supportet und danach ist es genauso unsicher wie alle anderen Android-Smartphones,die wenig bis garnicht supportet werden,bin deshalb daf√ľr nur auf Lineage OS zu gehen!Was meinst Du?Es kann ja jeder selbst entscheiden,ob er Root-Rechte nutzen m√∂chte oder nicht!


#13

Das mit den 2 Jahren ist nur die halbe Wahrheit. So lange werden neue Android Versionen auf den Geräten ausgerollt. Sicherheitsupdates gibt es danach noch ein weiteres Jahr, also insgesamt 3.

Ich hab es bisher nicht im Detail verfolgt, aber ich gehe davon aus, dass nach den 3 Jahren Update-Garantie nicht gleich bei allen Herstellern/Modellen sofort der Support eingestellt wird. Es sind ja Mindestanforderungen. Klar, hier und da kriegt man bestimmt auch nur genau das, aber es ist halt kein Support-Ende-Zwang.


#14

Ja,das stimmt,aber nach 3 Jahren keine Security-Patches mehr?Das soll nachhaltig sein?Nee,keineswegs!Es sollte deshalb beim Fairphone 3 komplett auf Lineage OS gegangen werden,da wird solange supportet,wie es der Prozessor schafft,sodass das Betriebssystem auch immer mit den neuesten Security-Patches versorgt wird!


#15

Ein Community-Android wie LineageOS ist sch√∂n und gut, solange es das gibt, und das sollen sich die Nutzer auch gern mit wachsender Begeisterung installieren k√∂nnen (ich nutze es ja auch), aber f√ľr eine Firma ist das keine Grundlage f√ľr ein ernstzunehmendes Gesch√§ftsmodell.

Da braucht es schon ein von Google zertifiziertes Android, wenn man das Ger√§t auch an ‚Äúnormale‚ÄĚ Kunden verkaufen will.
Die Mehrheit der Kunden möchte nun einmal den Play Store und die Google Apps haben. Das kann man zwar alles auch auf LineageOS installieren, und man kann derzeit Geräte mit nicht zertifiziertem Android wie LineageOS bei Google registrieren, damit da nichts hakt … aber Google kann da jederzeit den Stecker ziehen … und dann mach’ als Firma ohne eigenes zertifiziertes Android 'mal was, wenn Deine Kunden verlangen, dass die Google-Sachen laufen sollen … Game Over.


#16

Korrekt, deshalb Android One f√ľr die ‚ÄúStiNos‚ÄĚ und Lineage f√ľr die Experten.
Dann m√ľssten eigentlich nahenzu alle gl√ľcklich sein.


#17

Ja, aber da ich ja keinen PC habe und auch niemanden habe, der mir Lineage OS draufmachen kann, wäre es super, wenn man bei der Bestellung dann auswählen kann, welche Version ob Stock-Version oder Lineage OS man haben möchte. Oder kann man vom Smartphone aus das Betriebssystem auf Lineage OS umstellen? Wenn ja, dann schick mir bitte mal den entsprechenden Link!


#18

Wie hast Du das normale Betriebssystem auf Lineage OS umgestellt? Geht das auch vom Smartphone aus ohne PC, den hab nämlich nicht, hab auch niemanden, der mir die Umstellung vornehmen tut?


#19

Theoretisch könnte die LineageOS-Installation von einem funktionierenden Fairphone OS oder Fairphone Open OS ausgehend auch ohne PC nur mit der aktuellen TWRP-Recovery und einer SD-Karte, die nicht mit dem internen Speicher verbunden ist, gehen.

Ich kann aber nur stärkstens davon abraten.

Ohne Computer bedeutet, dass man den Fastboot-Modus nicht nutzen kann, und der Fastboot-Modus ist der letzte Rettungsanker, wenn sich auf dem Gerät irgendetwas irgendwo verfranst hat.

Gerade, wenn bei OS-Experimenten irgendetwas nicht so will wie es soll, dann braucht man vielleicht doch den Fastboot-Modus und den Zugriff darauf vom Computer aus, sonst kommt man unter Umst√§nden von einem Fehlerfall nicht mehr zu einem lauff√§higen System zur√ľck.


#20

Ich habe von Ramona vom Support-Team erfahren, dass Google beim Android One eine Sperre reingemacht hat,sodass wenn man das Ger√§t mit Android One beim zur√ľcksetzen auf Werkseinstellungen,man sich nur mit der Mailadresse anmelden kann, mit der das Ger√§t vorher angemeldet war und wenn man es dann entweder verschenkt oder verkauft,derjenige sich an Google wenden muss. Aber hast Du schon mal 'ne Mail an Google gesendet?
Da bekommt man die Info via Mail,dass sie keinen Support bieten!Ja,was dann?
Dann hat man entweder das Geld in den Sand gesetzt, weil man nichts damit anfangen kann oder man gibt das Ger√§t zur√ľck und verlangt sein Geld zur√ľck.Das selbe w√ľrde dann auch passieren nach dem verschenken,dass derjenige es zur√ľckgeben tut!
Mit Android One ist alles schön und gut, aber dann nur wenn man es bis zum geht nicht mehr selbst behalten tut!