🇩🇪 Imperativ von "betreten"

I was never good at German, but to me “betrete” sounds right as a “Aufforderung”.

der imperativ singular von betreten ist “betritt!” :wink:
(plural: “betretet!”)
guckst du hier :stuck_out_tongue:

3 Likes

Nur weil Wikipedia nur die eine Möglichkeit auflistet, heißt es nicht, dass es nicht 2 gibt.
Soweit ich weiß gibt es die Regel, dass Wörter deren Stamm auf -d oder -t enden im Imperativ ein -e ans Ende bekommen. (schlachten, schlachte! finden, finde! beten, bete! betreten, betrete!)

Laut Duden heißt der Imperativ “betritt” (hier nachzulesen). Die von dir genannte Regel gibt es: Bildung des Imperativs, leider steht dort nicht, dass es ja offensichtlich Ausnahmen dazu gibt.

Edit: Hier noch eine recht ausführliche, wenn auch leicht verwirrende Erläuterung gefunden: http://www.wer-weiss-was.de/t/imperativ-von-betreten/1098630/3.

2 Likes

Mein Sprachgefühl sagt mir eindeutig auch “betrete”. Aber bisher habe ich noch keine Quelle gefunden, die das als Alternative “erlaubt”. Bin kurz davor, an eine Verschwörungstheorie zu glauben…

3 Likes

Mein Sprachgefühl sagt mir eindeutig “betritt”. Ich würde zum Beispiel auch nicht sagen: “Iiieh, trete auf die Spinne!” (mal abgesehen davon, dass ich sowas eh nicht sagen würde ^^), sondern wenn dann “Iiieh, tritt auf die Spinne!”. :slightly_smiling:

Vielleicht hat das was mit Nord-Süd zu tun. Ich hätte sogar “tritt” eher als regionale Variante eingeordnet. Ich glaube, ich sage: “Vorsicht, tret nicht in den Hundehaufen”. Mit eindeutigem “E”.

2 Likes

Hier gibt es eine ausgiebige Diskussion zu dem Thema: http://de.etc.sprache.deutsch.narkive.com/W1H4yrJ6/imperativ-betreten

1 Like

Schon spannend. :slight_smile: Aber spätestens bei “helfe” und “lese” (anstelle von “hilf” bzw. “lies”) klingelt es irgendwie unangenehm in meinen Ohren. :smiley:

2 Likes

Ich sage umgangssprachlich schon: “Les dir das mal durch!” oder “Helf mir mal!”. Ersteres würde ich eventuell im informellen Kontext sogar schreiben. Aber natürlich immer ohne das “e” am Ende.

Ok das klingt für mich auch nicht mehr normal! :open_mouth: :wink:

Mir kommt das irgendwie nicht über die Lippen. :scream: :wink: Wahrscheinlich ist das wirklich so ein regionales Ding…

Naja, ich bin auch in Baden aufgewachsen und lebe seit vielen Jahren im Saarland. Da wird man sehr tolerant gegenüber unterschiedlichen Varianten, vor allem, was die Verwendung von Vokalen angeht…

1 Like

Das Grammatische Quartett …
… schaut betret-, äh, betroffen, den Vorhang zu, und alle Fragen offen!

4 Likes

Der Imperativ von betreten? Ganz einfach und eindeutig: “Geh’ rein!”. :slight_smile:

4 Likes

Das heißt wir brauchen zusätzlich zu Deutsch auch noch Dialekte als localization? :stuck_out_tongue:

und hier nochmal aus o.g. link zitiert:

Wenn auch schon Duden 9 unter dem Stichwort “Imperativ” extra vermerkt:
“Mit Ausnahme von werde! (nicht: wird!) […] sind also Formen wie
les[e], werf[e], sprech[e] nicht standardsprachlich.”

… dann scheint es sich doch um ein relativ verbreitetes Phänomen zu
handeln.

Vielleicht wirkt die Höflichkeitsform (Betreten Sie! Lesen Sie!) auf die
einfache Imperativform zurück?

1 Like

Ich sitzt hier gerade mit meinen Schülern im Unterricht und alle schauen mir zu, wie ich das hier schreibe: Im Deutschen gibt es starke und schwache Verben. Starke Verben sind gekennzeichnet durch die Änderung des Stammvokals, wenn sie konjugiert weden (ich tret -e, du tritt -st). Der Stammvokal ändert sich auch im Imperativ (betritt mein Zimmer nie). Einzige Ausnahme: Meine Kumpels beim Fußball. Wenn mir einer zuruft: “Helf ihm!”, antworte ich meistens: “Ich hilf ihm schon!”.

6 Likes

mal zurück zur anfangsfrage. wem müssen wir denn jetzt bescheid sagen? =)

Dieser Fehler gehört auf die Liste der “known bugs”, um bald behoben zu werden.

Schön dass diese leidliche Diskussion endlich beendet werden kann - rein aus meinem “Sprachgefühl”.

Hüstel, räusper …

Same procedure as last time … :wink:

2 Likes