English

🇩🇪 Fairphone Open für Dummies?

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach Hilfe beim Umstellen meines FP2 auf das FPOS - ohne die Datenkrake Google und mit Root-Rechten (wobei alleine Root-Rechte leider nicht ausreichen, um Google zuverlässig loszuwerden).

Denn leider durfte ich feststellen, dass ich meine persönlichen Fähigkeiten anscheinend stark überschätzt habe.

Ich hatte gedacht, dass das Kompilieren und Aufspielen des FP OS dank der recht ausführlichen Anleitung auch für mich möglich sein würde. Doch weit gefehlt. Alleine schon die Versuche, auf meinem (noch) Win7-Rechner Ubuntu LTS in der VirtualBox oder alternativ Docker lauffähig zu bekommen, erwiesen sich als schwieriger als gedacht.

Zwar habe ich mittlerweile auch ein fertig kompiliertes System vorliegen, doch theoretisch könnte dort vom Kompilierer ja auch Schadcode untergebracht worden sein. Daher wäre mir ein Eigen- oder Gemeinschafts-Kompilieren immer noch am Liebsten. Aber auch nur beim Lesen der Anleitung für das Aufspielen des fertig kompilierten Systems komme ich stark ins Grübeln.

Ich habe für mich persönlich - zumindest für die Umsetzung in Eigenregie - aufgegeben.

Wahrscheinlich ist es die Kombination aus englischsprachiger Anleitung und der fehlenden technischen Praxis, die mich scheitern lässt. Daher dachte ich mir, ich frage mal im Forum nach Rat, vielleicht findet sich ja jemand, der die Geduld aufbringen kann, mir dabei behilflich zu sein.

Am besten wäre natürlich eine Unterstützung vor Ort, aber auf meine Anfragen an Gruppen in der Nähe erfuhr ich, dass solche speziellen “Cracks” nicht zufällig dabei sind. Daher habe ich alternativ immer noch die Hoffnung, dass auch eine schriftliche oder mündliche Hilfe mir ausreichen könnte.

Ich würde mich freuen, wenn es klappt und ich mein neues Smartphone bald nutzen kann - auch ohne schlechtes Gewissen :slight_smile:

5 Likes

Hi,

ich denke in diesem Fall wäre es das beste, wenn du auf die offiziellen FP-osos Images wartest. Wenn du die Sachen selbst übersetzen willst, musst Du dir die Kenntnisse halt auch aneignen.

Ich würde es an deiner Stelle allerdings nicht in KVM bzw. einem Docker-Container probieren sondern lieber nativ. Du kannst Ubuntu ja problemlos auf einer externen Festplatte installieren - dann bootest du davon, und führst die Schritte dort aus. Das sollte schonmal einige Probleme ausschließen. Auf jeden Fall solltest du genug RAM haben (8GB), denn viele Probleme scheinen ja auch davon herzurühren.

Sobald es jemand gescheit übersetzt bekommt könnte man natürlich ein “Video-Tutorial für Dummies” o.ä. produzieren, aber ich glaube die Sourcen und die Anleitung sind momentan auch noch nicht auf einem Stand, mit dem es die “Cracks” problemlos übersetzt bekommen.

Es ist auch durchaus möglich ein fertiges Kompilat hier im Forum “unter der Hand” auszutauschen. Also einfach jemanden fragen, ob du sein FPOSOS bekommen kannst.

Noch nicht richtig klar ist mir allerdings, wie der lifecycle des selbsterstellten weitergeht. Sprich: wird das eigens erstellte System auch definitiv zukünftige Sicherheits-/Systemupdates erhalten - oder müssen wir uns dann ein eigenes System aufs neue kompilieren. Mitunter genau diese Unwissenheit hält mich vom Selbstbauen ab.

@Gestalterrier: Ich stimme @kuleszdl zu - um bestimmte Probleme zu vermeiden, solltest du Ubuntu lieber nativ installieren. Solltest du dann noch Probleme bei der Kompilier-Anleitung haben, würde ich mich dafür auch als Helfer anbieten.

Hm, warum das? Das Aufspielen besteht im Wesentlichen aus drei einfachen Schritten:

  1. FP ausmachen und dann in den Fastboot-Modus bringen durch Gedrückthalten der Buttons Volume Down + Power.

  2. Das FP2 an den PC per USB anstöpseln.

  3. In dem Terminal, in dem du dein FPosOS kompiliert hast, folgenden Befehl eingeben:

    ~/fairphone_os$ fastboot -w flashall
    Zur Sicherheit kannst du vorher noch mit

    ~/fairphone_os$ fastboot devices

überprüfen, ob das FP2 auch vom PC erkannt wurde.

Ich denke, das hat Gestaltterrier schon gemacht und folgendes bezieht sich wohl darauf:

Die Support-Handhabung für das FPosOS ist wohl noch nicht klar, es wird aber wohl nicht keinen Support geben. Zumindest ist die Update-App im selbstkompilierten OS mit dabei. :wink:

Hallo zusammen
Weiss jemand ob es schon ein Datum zum Release des offiziellen FP OSOS Image gibt? Wo würde man die Ankündigung finden?

Grüsse aus der Schweiz

Silvan

Es gibt noch kein offizielles Datum - einzig die Aussage “1. Quartal 2016”. Die Frage nach der Ankündigung habe ich auch schon gestellt, man soll sich an den Support wenden - dies hier ist nur das Community Forum. :unamused:

Naja, wenn sie das offizielle Kompilat eh nicht unterstützen wollen könnten sie durchaus mal eins online stellen - sooo viel Aufwand ist das ja auch nicht.

Danke für eure bisherigen Antworten.

@tphysm:
Richtig, ein fertig kompiliertes System liegt mir bereits vor, aus Sicherheitsgründen ist mir ein eigens kompiliertes aber lieber. Und danke für die angebotene Hilfe :slight_smile:

Kann ich statt Ubuntu auch gleich das von mir favorisierte Debian installieren oder unterscheidet sich das doch spürbar von der aufgeführten Anleitung, so dass Ubuntu zumindest für diesen Zweck sinnvoller ist?

Ich werde in den nächsten Tagen dann mal etwas Platz auf meinem Rechner schaffen, um auf einer neuen Partition dann Linux zu installieren.

Sinnvoll oder nicht ist die eine Frage, die wichtigere hierbei: sind die angebotenen Versionen der BuildChain… Debian hinkt (seinem Einsatzzweck bedingt) immer etwas hinterher.

Ein Rat am Rande von mir: nimm (falls es Ubuntu wird) die Xubuntu Version. Schlankerer schnellerer Desktop mit einem etwas gewohnteren Bedienparadigma.

1 Like

Ich überlege einen Build-Server mit Jenkins aufzusetzen, leider noch ohne Erfolg. Dann könnte der einfach regelmäßig Images erstellen und auch mögliche Updates schnell (alle 6/24 Stunden) umsetzen.
Das ganze würde dann nach der Anleitung [[HOWTO] Compiling Fairphone Open Source / Rooting] ([HOWTO] ✏ Compiling Fairphone Open OS / Rooting) laufen, ich habe aber noch keine Ahnung, wie ich Änderungen einpflege (Unified NLP on Fairphone 2).
Was haltet ihr davon ?

1 Like

Im Prinzip gut, nur leider verbietet es die Lizenz diese Images dann zu verteilen, wenn dort die Blobs enthalten sind. Man müsste vorher schauen, ob man einen blob-Extraktor o.ä. bauen kann, siehe auch dieses Thema hier:

1 Like

Ich hatte so etwas im Hinterkopf…schade auch. Ich weiß nicht ob ich das irgendwo überlesen habe aber, wie läuft das denn bei anderen Custom-Roms?

@Gestalterrier
Mit Debian hatte ich Probleme mit den benötigten Anhängigkeiten…unter Ubuntu läuft das ohne Probleme.

Naja, das ist imho so eine rechtliche Grauzone frei nach dem Prinzip “wo kein Kläger da kein Richter”. Die großen ROMs wie CM haben einen extra Account bei Github (bei CM ist es “TheMuppets”), in dem sie die ganzen extrahierten Blobs ablegen und von dort in die ROMs einspielen. Das macht die Sache zwar einfacher, ich persönlich würde aber davon abraten und lieber in Richtung blob-free-Installer gehen.

Bis zum Build sah es nun bisher alles soweit gut aus unter einem nativ installierten Xubuntu LTS.

Doch leider reichten die in der Anleitung erwähnten 50 GB freier Speicher nicht aus und auch nicht die 58,1 GB für das home-Verzeichnis, so dass der Build-Vorgang abbrach.

Nach dem Kopieren auf eine externe Festplatte habe ich es dort noch einmal neu gestartet, doch das war schnell vorbei, bei allen Zeilen steht die gleiche Fehlermeldung:

/bin/bash: prebuilts/gcc/linux-x86/arm/arm-linux-androideabi-4.8/bin/arm-linux-androideabi-gcc: Keine Berechtigung

Womöglich, weil es eine bisher unter Win7 genutzte (wahrscheinlich mit NTFS formatierte) Platte ist?!

Gibt es eine andere Möglichkeit, außer noch mehr Platz im Windows-System zu schaffen und die Linux-Partition zu vergrößern (was dann wohl auch eine komplette Linux-Neuinstallation bedeutet)?

Da lief der Build / das Build / das Builden (?) lange Zeit so gut und dann das. Nachdem der Rechner letzte Nacht und heute tagsüber zum Laden der ganzen Quelldaten lief, war ich leider zu früh schon recht zuversichtlich :grimacing:

Falls es an den NTFS Berechtigungen liegt, kannst du diese Lösung probieren.

Kommt am Ende der ganzen Meldungen irgendwas mir jdk oder jar oder java liegt es womöglich daran.

Wenn alles nichts hilft reicht es eventuell die NTFS Partition auf der externen zu teilen und da eine ext4 formatierte Partition mit daneben zu packen.

Viel Erfolg :slightly_smiling:

Also debian stable geht bei mir auf 2 Rechnern OHNE probleme. Alles im ersten Versuch.
Du brauchst 70GiB speicher (gebraucht werden bei mir knapp 67GiB + Reserve)…

Ärgerlich, dass es daran scheitert. Ich würde raten, mehr freien Speicher zu schaffen und Ubuntu neu zu installieren. Im Vergleich zum Kompilieren selbst ist der Zeitaufwand dafür gering. :wink:

Achso, und ich ändere gleich mal die 50GB-Angabe … Ich brauchte nämlich auch ca. 67GB.

1 Like

Nachdem ich mehrmals UltraDefrag unter Win7 ausgeführt hab, waren keine nicht verschiebbaren Systemdateien mehr im Weg, um (maximal) den kompletten freien Speicherplatz für eine neue Partition freizugeben.

Leider habe ich versäumt, vor der Xubuntu-Neuinstallation den SSH-Schlüssel zu sichern, ich hoffe, das geht dann auch mit einer Neugenerierung.

Auf /home habe ich nun 82,4 GB frei - das 36,5 GB große Archiv des “fairphone_os”-Ordners ist dabei bereits berücksichtigt :slight_smile: Das hatte ich vor der Neuinstallation in einem .tar.gz-Archiv extern gesichert. Jedoch erscheint beim Entpacken die Meldung:

Fehler beim Öffnen der Datei “/home/[Benutzer]/fairphone_os/hardware/ril/.git/logs/refs/remotes/origin/fp2-sibon”: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Ich habe daher nun das Archiv geöffnet und die ersten Ordner einzeln markiert und nur diese entpackt. Bei “.repo” ging das auch problemlos, bei “abi” kam jedoch auch die Meldung, dass Datei oder Verzeichnis nicht gefunden wurde. Mal sehen, wie es bei den nächsten Ordnern aussieht. Ich hoffe mal, dass nicht zu viele Daten betroffen sind, damit ich nicht erneut das zeitaufwändige Laden der Quelldaten vor mir habe … :fearful:


Nachtrag (Sa/So Nacht):
Es gab noch mehr Fehler, weshalb insgesamt nur 15,3 GB entpackt werden konnten :frowning: Und ich kann mich auch irgendwie nicht in Gerrit einloggen. Egal, ob ich vorher bereits über OpenID eingeloggt bin oder nicht, ich lande beim Aufrufen der Login-Seite (bzw. nach dem dortigen Einloggen) wieder auf der Login-Auswahl-Seite (Perso oder Benutzername/Passwort) meines OpenID-Anbieters - ist das jetzt ein Problem meines Browsers (Firefox), von Gerrit oder dem OpenID-Anbieter?

Nachtrag (So Mittag):
Ah, nun hats geklappt :slight_smile: Nun kanns also endlich weiter gehen mit SSH-Key und Repo-Sync.

Gibt es irgendwelche Infos dazu, wann ein offzielles FP-OSOS image zur Verfügung steht?

Unter https://code.fairphone.com/projects/fp-osos/index.html heißt es etwas nichtssagend

we will soon release a build of the open source code for you to install

wenn ich mich richtig erinnere ist diese Ankündigung so oder so ähnlich mindestens seit Anfang Januar dort zu lesen.

Dank tatkräftiger Unterstützung von tphysm mittels privater Nachrichten hab ichs nun geschafft :slightly_smiling:

Dienstagabend bin ich endlich beim Punkt des Flashens angekommen und es sah auch gut aus. Doch das Display blieb die ganze Nacht über hell erleuchtet mit einem “Loading …” Hinweis. Am nächsten Morgen hab ich es dann, wie von tphysm per PN bereits alternativ vorgeschlagen, mit dem zusätzlichen Parameter “-w” probiert (“fastboot -w flashall”) und damit hats dann geklappt.

Allerdings habe ich dann später bemerkt, dass ich es noch Rooten musste. Irgendwie hab ich in Erinnerung, dass im englischen Howto-Beitrag nur ein Hinweis auf das Rooten-Thema war, falls einem das reicht. Entweder ist der separate Abschnitt dazu später hinzugekommen oder mich trügt die Erinnerung aufgrund des ganzen Trubels und Herumwerkelns :wink: Mit Hilfe der separaten Anleitung zur Superuser-App läuft nun z.B. auch die AFWall+ und ich bin auf der Suche nach so einigen App-Alternativen außerhalb der Playstore-Welt :slight_smile: (Ja, die Themen hier im Forum kenne ich).

@Sascha_Retter:
Mir ist bisher nur die Info bekannt, dass es das erste Quartal 2016 sein soll. Wo genau die stand, weiß ich leider nicht mehr, habe sie selber auch nicht gelesen, sondern nur die Verweise bzw. Hinweise dazu hier im Forum. Einen Monat haben sie also noch Zeit :wink: