🇩🇪 Wie kann ich ein einzelnes Adressbuch vor Whatsapp verstecken?

Servus, vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen:
Ich benutze Xprivacy, um alle Kontakte vor Whatsapp zu verstecken. Jetzt brauche ich aber ein paar doch (Gruppe von ca 30 Leuten…). Am liebsten würde ich die in ein separates Adressbuch geben (zB Local, für die anderen verwende ich DAVdroid).

Ist es möglich, dass ich ein Adressbuch vor Whatsapp verstecke, und ein anderes nicht?

PS: Bin auf KitKat 4.4.2, FP1.

2 Likes

Ich hab dazu vor einigen Monaten mal einen Artikel in der c’t gelesen. Das Ergebnis wahr wohl: Es geht nicht. Als einziger Workaround wurde die Nutzung von 2 verschiedenen Usern empfohlen.
Also User 1 (Standard) mit allen Kontakten und User 2 nur mit den Kontakten, die Whatsapp sehen darf. Whatsapp dann natürlich nur beim User 2 installieren.

Ich muss aber zugeben, dass ich nicht weiß ob Multiuser schon bei KitKat möglich war.

2 Likes

Mir war so, als hätte ich (auch in einem c’t-Artikel, aber vor 2-3 Jahren) gelesen, daß das mit Xposed / Xprivacy möglich sei.
Selbst ausprobiert habe ich es aber nie (abgesehen davon nutze ich WA auch gar nicht).

Ist möglich mit einem weiteren Xposed Modul. :sunglasses:

Vermute aber, dass ich da keine Benachrichtigungen bekommen werde, wenn ich im Hauptuser bin… :frowning:

Hallo, vielleicht hilft dir das…
c’t 2015, Heft 7

[quote]Selektive Zugriffssperre
Für Android 4.4 haben wir ebenfalls eine Lösung gefunden, doch die ist nur mit einem gerooteten Smartphone, dem auf Seite 152 vorgestellten Xposed Framework und dessen Modul XPrivacy umsetzbar. Die Einrichtung von Xposed macht Arbeit und der Root-Zugriff eröffnet zudem Angreifern prinzipiell mehr Möglichkeiten, weil er das Sicherheitsmodell von Android teilweise unterläuft. Mit dem XPrivacy-Modul lassen sich die Zugriffsrechte jeder einzelnen App fein granuliert steuern, also auch jene von WhatsApp.

XPrivacy erlaubt es, WhatsApp selektiv Kontakte aus dem Android-Adressbuch vorzuenthalten. Nötig ist dafür die Pro-Variante für 5 Euro. Sie sollten zunächst WhatsApp installieren, sich aber noch nicht anmelden. Stattdessen rufen Sie in XPrivacy die Optionen für WhatsApp auf. Dort ist der Zugriff aufs Adressbuch per Voreinstellung zunächst gesperrt und auf Nachfragen beim Zugriff eingestellt. Setzen Sie das linke Einschränkungs-Häkchen bei der Ressource „Kontakte“ und lassen das rechte Kästchen leer. Damit sperren Sie erst einmal den Zugriff auf alle Kontakte und füttern WhatsApp mit einer leeren Liste. Über das Kontextmenü („Kontakte für Zugriff freigeben“) haben Sie nun die Möglichkeit, eine Positivliste zu erstellen, die Sie später jederzeit ergänzen können. Wählen Sie dazu die (unpassend übersetzte) Liste „Alle Einstellungen“ und haken dort die gewünschten Kontakte an. Nur Ihre Auswahl bekommt WhatsApp künftig zu sehen. Dass die Positivliste aktiv ist, erkennen Sie am eingekreisten „W“ (für Whitelist) in der Rechte-Übersicht. Jetzt können Sie XPrivacy verlassen und die Installation von WhatsApp abschließen. Eventuell auftauchende Rechte-Nachfragen von XPrivacy beantworten Sie für Kontakte mit „Blockieren“. WhatsApp wird so nur die erlaubten Kontakte zum Server schicken.[/quote]

4 Likes

Wow, das werde ich ausprobieren, danke für die Information aus dem c’t!

War gerade dabei, einige shady Apps von Google Play auszuprobieren, aber die Berechtigungen lassen mir einen Schauder den Rücken runter laufen… :confounded:

@d2w Vielen Dank, ich abe deinen Post als Lösung markiert! :slight_smile: (Und danke für den “Assist” an @BeMiGro!)

Wer hätte gedacht, dass das so einfach ist. Und nachdem Xprivacy FOSS ist (mit Betonung auf Freiheit) kann man die Lizenz sogar zuerst testen, bevor man das Geld überweist. :heart_eyes:

1 Like

This topic was automatically closed 182 days after the last reply. New replies are no longer allowed.