WEtell - endlich grünfunken - Klima. Daten. Fair

Hallo,
a good combination: Fairphone & Fair Tariff for your Fairphone. In 7 days they start a crowdfounding for a sustail mobile tariff in germany (freiburg).
The next step for sustail living.
Are their sustail tariffs in other contries too?
Have a nice weekend
Bye
Vegisto

4 Likes

This topic was automatically closed 182 days after the last reply. New replies are no longer allowed.

Now they are just a few days from starting:

All the information on their homepage looks interesting.
They are using the D-net and promise soon to pubish the name of their partner.

1 Like

“D network” without a boasting reference to the market leading network of Telekom (D1) almost always means the network of Vodafone (D2), but let’s just see :slight_smile: .

1 Like

Seems reasonable and in accordance with Vodafone-strategy, since they have partnered with Fairphone as well.

According to their FAQ it’s Vodafone, and they also reference their now expired solution (regarding new customers) with partner newsim there, so this might be the current state of affairs.

At least it’s the Vodafone net. Their partner still might be some other company.
Newsim is selling contracts (using D-net as well) under the brand easytel according to the terms and conditions I found online.

An article on the start of wetell on utopia says. the partner will be announced on the 15th of July. Since the starting phase will be as well a testing phase, they obviously plan to start their marketing not before September:

Für mich schaut das, sorry, primär nach Greenwashing aus. Zum Beispiel steht bei “Change”:

WEtell steht für Datenschutz

· Keine Verknüpfung deines Namens mit deiner Handynummer bei Großkonzernen.

Klickt man dann auf “Mehr Details”, dann steht da

Eine Verknüpfung von euren Verbindungsdaten und euch als Person liegt also nur bei unserem Mobilfunk-Partner vor

Was nützt es mir dann, wenn Wetell „für Datenschutz steht“?

Ansonsten ist der ganze Lingo auf der Webseite unkonkret und besteht hauptsächlich aus nicht justiziablen Absichtserklärungen. Ich zitiere mal aus dem Bereich Klimaschutz:

Alle Klimaeinflüsse, auf die wir mit WEtell keinen direkten Zugriff haben, wie z.B. die Emissionsbelastung durch den Netzbetrieb, die Datenverarbeitung und den Betrieb des Mobilfunknetzes sowie bereits gebundene Emissionen in der existierenden (Netz-) Infrastruktur, werden wir quantifizieren, offenlegen, durch unabhängige Partner zertifizieren lassen und schließlich mit höchst möglicher Qualität Verantwortung für die damit verbundenen Umweltfolgekosten übernehmen.

Ah ja.

Versteht mich nicht falsch: Dem Team will ich keineswegs die hehren Absichten absprechen. Sie nehmen aber den Marketing-Mund ganz schön voll dafür, dass sie einfach nur ein weiterer MVNO sind und damit weite Teile ihres Geschäfts überhaupt nicht kontrollieren. Wer als Kunde glaubt, dass er damit „nachhaltigen Mobilfunk“ nutzt, ist aus meiner Sicht einfach nur naiv. Sehr naiv.

Sorry für den Rant.

Na ja, man sollte doch aber ehrlich zitieren.
Zum Thema Klimaschutz geht es nach dem von Dir kopierten Satz wie folgt weiter:

Hierfür werden wir in Kooperation mit unseren Partnern ein innovatives Konzept zum klimaverantwortlichen Telefonieren & Surfen etablieren. Dabei werden mit von uns bereitgestellten Mitteln zusätzliche Erneuerbare-Energien-Anlagen gebaut, die Grünstrom generieren und damit Graustrom, z.B. Kohlestrom, aus dem deutschen Netz verdrängen. Wir investieren in diese Anlagen und stellen sicher, dass erzielte Gewinne aus den Erneuerbare-Energien-Anlagen vollständig dem weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien sowie einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung zugutekommen.

Da finden sich doch einigermaßen konkrete Angaben, soweit das eben aktuell möglich ist. Natürlich gibt es da kein justiziablen Aussagen. Das wäre in der Phase auch absolutes Harakiri.
Dass die Quantifizierung solcher Angaben nicht unproblematisch ist, kannst Du auch auf der Homepage von Fairphone gut nachverfolgen.
Wenn Du ihnen die hehren Absichten nicht absprechen willst, finde ich Deine Conclusio, dass man sehr naiv sein muss um dort zu investieren schon gewagt.

Du hättest vermutlich auch nicht in die Crowdfunding-Phase des FP1 investiert.
Das ist ja absolut OK für mich.

Wenn aber alle mit ihrer Unterstützung immer warten, bis etwas ausgereift ist, dann wird das mit Innovationen wie Fairphone nichts mehr, außer es finden sich - die üblichen - Kapitalgeber und Investoren. Die damit verbundenen Abhängigkeiten will man dann aber auch nicht.

Klar, bei dem Netzbetrieb geht das erstmal nicht ohne einen großen Parnter. Fairphone braucht auch eine chinesische Fabrik für die Montage.

Ich finde schon, dass man solchen Projekten erst einmal einen Vertrauensvorschuss geben sollte, ehe man sie schlecht macht. Wechseln kann man immer noch und schlechter als der Rest sind die in Sachen Klimaschutz und Datenschutz sicher auch nicht.
Wenn dann noch die versprochene Transparenz hergestellt wird, halte ich das für einen guten Ansatz.

4 Likes