English

🇩🇪 Maximale Ladespannung

Falls sich jemand mit den Ladeeigenschaften vom FP etwas genauer auskennt: Kann mir jemand sagen wie hoch die Ladespannung maximal sein darf? Soweit ich das herausgefunden habe beträgt diese im Normalfall 5V, aber kommt die Laderegelung auch mit ein paar mehr zurecht oder kann man das Handy damit beschädigen? Und falls ja, was passiert mit den übrigen Volt; werden diese einfach in Wärme umgewandelt oder trotzdem zum laden verwendet (ja ich weiß, sehr laienhaft ausgedrückt)? Oder anders gefragt: Wird die volle Leistung auch dann genutzt, wenn die Spannung höher als 5V ist? Ich frage, weil ich mein Fahrraddynamo zum laden nutzen will, welcher im Normalfall 6V ausgibt, bei höheren Geschwindigkeiten auch gerne etwas mehr.
Edit: Gilt sowohl für Fairphone 2 alsauch 3.

Dafür gibt es Vorschaltgeräte, die sich darum kümmern und auch Fahrpausen abpuffern, z.B. Busch + Müller USB-Werk. Direkt schlösse ich den Dynamo nicht ans Fairphone an.

4 Likes

Es gibt zahlreiche Gründe, warum man ein Smartphone nicht zum Laden direkt an den Dynamo stecken sollte:

  • Wechselstrom vom Dynamo vs. Gleichstrom, was das Telefon möchte,
  • Welligkeit des Stroms bei geringen Geschwindigkeiten,
  • Unterbrechungen des Ladevorgangs bei zu niedrigen Geschwindigkeiten und Stops,
  • Generell zu geringe Leistung vom Dynamo, um einen sinnvollen Ladevorgang zu bewerkstelligen, wenn die Geschwindigkeit zu gering ist,
  • Ohne sinnvolle Elektronik bringt der Dynamo auch bei hohen Geschwindigkeiten nur rund 500mA, während mindestens das FP2 mit ca. 1A laden könnte, FP3 ggf. sogar mehr (selbst wenn man Quick Charge außen vor lässt).

Schau mal bei der Fahrradzukunft rein, das sollte Dir einen guten Überblick geben. Ich habe früher schon sparsamere Feature Phones einfach per Gleichrichter, recht großem Glättungskondensator und Festspannungsregler unterwegs geladen, möchte heuer aber meinen Forumslader nicht mehr hergeben. Der bringt übrigens, wenn ich mich recht entsinne, 5,3V am USB-Ausgang, weil das einige Telefone brauchen, um mit maximalem Strom zu laden.

2 Likes

Nicht unbedingt richtig, ich habe schon mein FP2 während der Nacht mit max. 300 mA voll geladen (Handy an, Bildschirm aus). Es ist einfach länger.
Fürs FP3 kann ich nicht sagen.

Doch, schon, es könnte :wink: Wie Du richtig schreibst, kann man auch mit weniger Strom laden, aber wir reden hier ja von einer Radtour und möglicherweise will man das Telefon sogar noch nutzen. Da ist es schon gut, wenn der Ladevorgang nicht ewig dauert.
Auf Radreisen mit den Kindern (kurze Strecken) merke ich immer, wie energiehungrig das FP2 verglichen mit dem unfairen japanischen Smartphone meiner Frau ist. Der Pufferakku im Forumslader hilft dann, auch die kurzen Etappen mit geladenem FP2 durchzustehen, und wird bei den längeren Etappen wieder aufgeladen. Somit kann man die vom Dynamo gelieferte Energie deutlich effizienter nutzen als wenn man sie bei Überschuss über einen Festspannungsregler verheizt.

Ja, alles bekannt, aber das lässt sich ziemlich leicht korrigieren mit Gleichrichter, Glättungskondensator usw. Das mit dem Ladestrom ist auch nicht richtig, der Dynamo hat mehr Leistung (und den selben maximalen Ausgangsstrom) als der USB-Port meines PCs und damit lässt sich auch gut arbeiten. Das einzige Problem ist wie gesagt die Spannung, wäre nett wenn jemand dazu was schreiben könnte.

Es ist alles geschrieben worden, es gibt Selbstbaulösungen, wie den schon erwähnten Forumslader, die sich um den Schutz der angeschlossenen Geräte bemühen. der ist leistungsfähiger, aber auch teurer, als das Gerät von B+M.
Einfach etwas basteln, weil im Forum jemand sagt, ‘passt schon’, würde ich nicht. Dafür wäre mir das Fairphone zu wertvoll.

1 Like

Die allermeisten Dynamos verhalten sich wie eine Konstantstromquelle. Ausreichend Geschwindigkeit vorausgesetzt, versucht der Dynamo immer ca. 500mA durch die Verbraucher zu drücken und baut dafür die Spannung auf, die er dazu eben braucht. Hast Du einen Verbraucher, der weniger als 12 Ohm Widerstand darstellt, dann wird die Spannung gar nicht erst über 6V hochgehen, egal wie schnell Du fährst. Im Idealfall könnte es also sein, dass Du gar keine Spannungsbegrenzung brauchst, weil das Telefon sich sowieso mehr genehmigen würde und damit die Spannung auf die erforderlichen 5V einbricht. Da das Telefon mit seiner Ladeelektronik aber kein ohmscher Verbraucher ist, würde ich mich darauf nicht verlassen. Entscheidet die Ladeelektronik, dass das Telefon jetzt nicht mehr so viel Strom braucht, dann schießt die Spannung hoch - mit zu erforschenden Effekten fürs Telefon :wink:
Ich glaube, was Du suchst, ist der Minimal-Lader. Aber für ein Gerät, das sich schon gerne 1A nehmen würde, wenn es könnte, würde ich die leistungsfähigeren Alternativen nutzen, auch wenn der Preis des Minimal-Laders verlockend ist.

Mag sein, dass die allermeisten das tun, mein Datenblatt sagt da aber etwas anderes, und dem vertraue ich mehr. Ich finde es ja nett das mir so viele Alternativen und Möglichkeiten vorgeschlagen werden, ich habe aber eigentlich eine etwas andere Frage gestellt, nämlich: Wie hoch darf die Spannung beim laden maximal sein?

5 Volt. Alles andere ist außerhalb der Spezifikationen und das wird Dir hier keiner ruhigen Gewissens empfehlen.

5 Likes

5V ist die ideale Spannung. Der USB-Standard schreibt eine Toleranz von 5% vor, also 4,75 bis 5,25 V darf das Handy nicht schäden.

3 Likes

Ich habe hier noch ein defektes Luxos Lumotec IQ2 liegen. Vorderlicht mit USB-Ausgang um Smartphones aufzuladen. Funktionierte prima mit meinem FP2. Elektronik 100% ok, Anschluss abgebrochen aber wenn du löten kannst zu fixen. Gegen eine Spende an einen guten Zweck deiner Wahl schicke ich es dir gerne zu.