English

đŸ‡©đŸ‡Ș Fairphone 3 vs Shift 6m/6mq

Ich erwarte von einem Nachhaltigen Smartphone nicht neueste Technik! Jedoch, wenn “das Ding” trotz regelmĂ€ssiger Wartung (inkl. Löschen von alten Dateien/Downloads) den langsamen Mensch warten lĂ€sst, erwarte ich mittelmĂ€ssige Technik, welche mein “wollmilcheierlegendes Schwein” den Dienst als Dienst verrichten lĂ€sst und somit auch einigermassen uptodate ist - vor allem wenn’s “eben auf den Markt geworfen” wird.
NB: Ich habe von Samsung S5 vor etwa einem Jahr zum FP2 gewechselt - damit ist auch wohl deutlich, dass ich nicht “den neusten Schrei” an Technik mir anschaffe. Und: Strom sparen ist wohl sinnvoll.

1 Like

Ja, ja, ist schon klar und war ja auch kein Vorwurf meinerseits.
Meine Kernaussage war allerdings, dass alles zum FP3 bislang reine Spekulation ist (ob, wann, welche Specs).
Und das umso mehr, als jetzt erstmal Android 7 fĂŒr das FP2 kommt.
Das mit der Langsamkeit habe ich fĂŒr mich nicht festgestellt. Ich bin aber vermutlich auch nicht der durchschnitlich Smartphone-User und nutze keine oder nur wenig Online-Dienste etc. Von daher: Alles meine ureigene und ĂŒberhaupt nicht verallgemeinerbare Erfahrung und Meinung.

Wenn dann das FP3 (2019?) kommt und es am Ende ein kleineres Mid-Range Modell sein wird, dann werden die Spezifikationen fĂŒr Mid-Range vermutlich up to date sein. Ob es aber das richtige Telefon fĂŒr Dich ist, wirst Du erst dann sehen.

(Btw: Stromsparen ist sicher in jedem Fall gut. Wenn die Sparsamkeit aber nachher durch mehr Verbraucher (mehr Apps. NFC, etc.) am Ende wieder aufgesogen wird, Àndert sich vielleicht doch wieder nix.)

Kurz dazu eine Info zu den vielen Apps, die genutzt werden:
Habe selbst einige Apps wieder deinstalliert und greife mittels Internet-Browser auf die gewĂŒnschten Dienste wie Banking / Paketbenachrichtigungen / teilweise Emailaccounts / Mobilfunkvertragsverwaltung etc. zu. Das spart RAM, Strom und sorgt fĂŒr Geschwindigkeit. So komme ich ganz gut zurecht.

5 Likes

Wenn du Langsamkeit ausprobiere willst, surf einmal eine Stunde mit Firefox auf dem FP1 bei schlechter Internetverbindung. Da kollidiert 1GB RAM mit fehlendem 4G. :grin:

1 Like

Ja, genau das war mir damals auch aufgefallen: Der RAM genĂŒgt selten fĂŒr zwei Tabs im Firefox. Beim Wechsel mĂŒssen Seiten regelmĂ€ĂŸig neu geladen werden. UMTS hat mir prinzipiell genĂŒgt, sofern es verfĂŒgbar war. In vielen Regionen ist es nur schwach ausgebaut und allein technisch ist die Ausleuchtung wegen der ungĂŒnstigen Frequenzen eher schwierig.

Ich denke ĂŒbrigens nicht, dass Fairphone und Shiftphone konkurrieren - jedenfalls bin ich persönlich vom Shiftphone und der Firma dahinter nicht ĂŒberzeugt. Die Zeit wird zeigen, wie transparent und wie nachhaltig im ökologischen und ökonomischen Sinne das Konzept ist. Das Telefon macht (allein von der fĂŒr mich einsehbaren Papierlage her) fĂŒr mich nicht den Eindruck, dass es fĂŒnf Jahre durchhalten wĂŒrde.

3 Likes

das kenn ich auch
 Hilft da ein anderer Browser??

Nö, vor allem solltest du nicht auf Lightning etc. zurĂŒckgreifen, da sie die eingebaute Android-Browsing-Engine Webview verwenden, die seit mind. 3 Jahren kein Sicherheitsupdate mehr bekommen hat, also unsicher ist.

Firefox und Chrome verwenden ihre eigene Engine, aber das hat auch ihren Performance-Preis.

1 Like

Da spricht mir jemand aus der Seele!
Ausserdem lautet meine Devise: Je weniger Apps, umso weniger Probleme!

2 Likes

Meine Devise ist da eher: Nur Apps von F-Droid -> keine Probleme.

2 Likes

Ganz schlimm ist es in der Bahn z.B. zwischen Hannover und Hamburg. Da kann man eigentlich gar nicht in der Bahn lesen, wenn man 3G/4G nutzt. StĂ€ndig Funktlöcher. Aber das Problem sind gar nicht mal so sehr die Funklöcher, sondern die mies programmierten Browser. Generell ist Software schlecht programmiert. Aber die Browser sind am schlimmsten. Ich habe im Firefox ca. 90 Tabs offen. Das ist beim Samsung S5 mit 1,5 GB kein Problem. Aber alle Browser zeigen das gleiche Verhalten: wenn ich von einem Tab zum anderen wechsle, gibt es ein “reload” und im Funkloch wird nichts mehr angezeigt. Obwohl beim Wechsel des Tab noch kurz der Text der zuletzt aufgerufenen Seite, den man jetzt eigentlich gerne lesen wĂŒrde, noch kurz angezeigt wurde. Firefox, Opera, Chrome, Ghostery - alle haben die Macke, die vermutlich ein Feature sein soll
 Genauso ist es mit dem OS der Handys. Im Prinzip reicht fĂŒr das allermeiste was ich mit dem Telefon mache, ein 15 Jahre altes Smartphone wie das MDA compact völlig aus. Ich nutze gar nicht so viel mehr Funktionen, glaube ich. Bis auf, dass ich damals noch eine GPS Maus benötigt habe. Email, Zeitungsinternetseiten lesen, Messenging, ging alles damals schon ohne Probleme. Die Kamera ist besser, definitiv, aber sonst? Da liegt auch die Chance fĂŒr das Fairphone (welches ich mir anschaffe, sobald das Samsung nicht mehr will, allerdings hat da ja auch einen Wechselakku
) - die AnsprĂŒche an die Hardware nehmen immer mehr ab. Bzw. nicht mehr so sehr zu. Ist halt eine sigmoide Funktion, die mittlerweile immer mehr abflacht. Ist bei Desktop-Rechnern oder Laptops ja nicht anders. Mein Laptop mit C2D und 8 GB RAM ist 10 Jahre alt und lĂ€uft wunderbar mit der aktuellen Win10-Version. Und so stelle ich mir das bei FP3 auch vor. Da bin ich neidisch auf iPhones von Apple - da wird das OS und das ganze Umfeld sehr ordentlich gepflegt und nicht wie bei Android


Das Problem habe ich als Pendler, der gern mobil surft, ebenfalls. Vielleicht ist es möglich, Seiten im mobilen Firefox kurzzeitig offline verfĂŒgbar zu machen - technisch ist es sicherlich kein Problem. Ich prĂŒfe das mal.

Ich vermute, dass Browser die Seiten „vergessen“, um RAM zu sparen. Mein FP2 beendet deshalb sogar automatisch Apps. Das ist nervig, weil man damit Ladezeiten hat, Eingaben weg sind, man eine Internetverbindung fĂŒrs Neuladen braucht und etwa die Musikwiedergabe und Navigation abbricht.

Mir ist leider nicht bekannt, wie man das konfigurieren kann oder Apps/Webseiten „priorisieren“ kann.

@StephanK

Das stört mich selbst auch daß Android Firefox so viele Funktionen nicht an Bord hat wie die Desktop Variante, z.B. Offline browsen. Ich wĂŒsste nicht was gegen diese Option spricht. Auf Android noch eher nĂŒtzlich als zuhause.

Zumal ich Linux worauf Android basiert ĂŒberhaupt nicht so Ressourcenhungrig kenne.
Mein Hauptrechner ist selbst eine alte Gurke mit nur 2GB Ram und 2x 2GHz CPU Kernen.
MerkwĂŒrdig daß auf Android sowas schon grenzwertig ist und Anwendungen zwangsweise geschlossen werden.

Das passiert auf meinem Rechner nie und das ganz ohne virtuellen Speicher oder Swap. Ich muss da nicht mal verzichten und kann eine ziemlich große Multitasking Bandbreite neben Browsen, Musik/Videobearbeitung/Systememulation (Virtualisierung) etc. nutzen.
Linux Mint lÀuft damit noch reibungsloser als Windows.
Da finde ich das Android Verhalten auf so einer ĂŒberzĂŒchteten Qualcomm Plattform schon etwas fremd. Sind immerhin >10 Jahre Altersunterschied bei der Hardware.
Ich behaupte daher ganz klar, ressoucenschonendes Programmieren findet heutzutage kaum statt. Denn wie es schon frĂŒher immer hieß - “Software sells hardware”
So kann man Nachhaltigkeit natĂŒrlich auch aushebeln.

@TobiasF
Was Firefox angeht kannst Du Dich mal etwas mehr mit den “about:config” Optionen direkt ĂŒber die Adressleiste beschĂ€ftigen. FF bietet hier viel Spielraum fĂŒr individuelle Anpassungen. Aber vermutlich auch hier weniger als auf der Desktop Variante. DafĂŒr gibt es sicherlich ausfĂŒhrliche Mozilla Tutorials.

Apps priorisieren
ich denke dazu wirst Du Root brauchen und
naja ich suche auch eine Möglichkeit sowas einzustellen. Mir fĂ€llt hier nur der Task Scheduler ein welcher die ProzessprioritĂ€ten verwaltet. Manuell geht sowas ĂŒber eine Terminal Konsole z.B. mit nice und renice.

Aber wie das Abgehandelt wird daß Anwendungen vom System geschlossen werden ist mir noch nicht ganz klar. Da kenne ich keine zugehörige Schraube zum dran drehen.
Ich hab zufĂ€llig hier etwas gefunden das evtl. weiterhilft. Anwendung “anpinnen”. Vielleicht ist das eine brauchbare Lösung.

2 Likes

Habe grade erfahren, dass das iPhone 5S von einem Kollegen von 2013 ist und das aktuellste iOS bekommen hat. So stelle ich mir das fĂŒr FP2/3 vor! Aber bei Android geht das wohl nicht. Da ist es schon schwer, von Android 5 auf 6 zu gehen, geschweige denn von 7, 8 der gar 9 zu reden


Behauptet wer?

Weil das also angeblich alles so schwer bis gar nicht geht, arbeitet Fairphone nach dem zurĂŒckliegenden Android 5 -> 6 Upgrade derzeit an einem offiziellen Android 7 fĂŒr das Fairphone 2 
 und LineageOS brachte schon im Herbst letzten Jahres Android 7.1 auf das Fairphone 2 (LineageOS 14.1) und hat gerade dieser Tage Android 8.1 auf dem Fairphone 2 veröffentlicht (LineageOS 15.1) 
 und wem Android nicht passt, der kann sich dank Fairphones offenem Bootloader aktuell die Nicht-Androiden Sailfish OS oder UBports installieren 
 eine in der Tat absolut untragbare Situation verglichen mit dem glorreichen Apfel-Imperium :slight_smile: .

5 Likes

Ich finde das schwierig zu vergleichen. Ist man bei Apple, ist man bei Apple/iOS. Ist man bei Android, gibt es zig Hersteller der Smartphones an sich (und mal mindestens Mediatek und Qualcomm als SoC Hersteller), offizielle Androids, Custom ROMs oder halt sogar Betriebsysteme, die nichts mit Android zu tun haben, etc. pp.

Von daher finde ich es nicht verwunderlich, wenn Apple es eher schafft, Modelle lĂ€nger direkt zu supporten. Wer keine Lust hat, sich mit Custom ROMs auseinanderzusetzen, hat im Android-Lager de facto (aktuell) eine kĂŒrzere Supportdauer. Ich glaube, da braucht man nicht drumherumzureden.

Was aber auch nicht vergessen werden darf: Fairphone gibt sich da vielleicht mehr MĂŒhe als andere Android-Smartphone-Hersteller. Bei einem bald 3 jĂ€hrigen Modell noch einen Android-Versionssprung zu liefern wird man sonst kaum finden. Und auch die monatlichen Sicherheitsupdates kriegt man nicht ĂŒberall.
Insbesondere wichtig finde ich das, weil das beim FP1 die großen Kritikpunkte waren. Fairphone und die Community haben gezeigt, dass das FP2 nicht so schnell zum alten Eisen gehören wird. In den sozialen Medien lese ich immer mal wieder von Leuten, dass der Support beim FP1 zu frĂŒh beendet wurde und das auf jeden Fall wieder passieren wird. Das halte ich fĂŒr weltfremd. Im Prinzip ist jetzt so gut wie alles besser, aber in deren Sichtweise ist das egal, es wird wieder Scheisse werden.

6 Likes

Ich meine auch daß es hier darum geht ob und wie lange der Hersteller (Apple) oder die Hersteller (Android) ihre alte Technik unterstĂŒtzen wollen.

Weiterhin meine ich hĂ€ngt es hier sehr stark von der FĂ€higkeit der Programmierer ab (Geld spielt aber auch eine große Rolle).

Zum Vergleich:

Apple scheint mir da sehr wandlungsfÀhig zu sein. Im normalen Computer Bereich haben sie mit Chips von Motorola begonnen (68000er Reihe) und mit
Chips von IBM (PPC) aufgehört als sie auf die Intel Plattform umgestiegen sind mit dem Betriebssystem. Welches ja zunehmend die Akzeptanz von Windows erreicht.

Sony scheint hier auch nicht ganz ungeschickt mit der Playstation zu sein. Angefangen mit RISC Chips, ĂŒber die PPC Reihe (Cell Chip) jetzt auf AMD Chips.

Google hat wohl nur die Smartphone Plattformen welche hauptsÀchlich auf Qualcomm & Mediathek basieren. Trotzdem scheint hier sehr viel individuelle Handarbeit drin zu stecken bis deren Betriebssysteme auf der Zielhardware lauffÀhig sind. Portierbarkeit sieht hier eher schlecht aus.
Zudem gibt es immer wieder Fehler welche nicht mittels Patch korrigiert werden (wollen/können), z.B. WiFi battery drain bug und weitere.
Da zeigt sich, daß hier weniger Interesse zu bestehen scheint die Hardware lange am Leben zu halten. Google könnte als Betriebssystem Hersteller sicherlich Einfluss auf Qualcomm ausĂŒben um auch von denen weitere Updates/Patches fĂŒr die Ă€lteren SoC zu erhalten.

2 Likes

:apple: und :pear: vergleichen
 :wink:


und hat soweit ich weiß einen niedrigen 6-stelligen Betrag investiert, um ein Android 7 Update fĂŒr das FP2 möglich zu machen.

Naja, Google war eh “not amused”, dass die Chipset-Hersteller ihre GerĂ€te nicht updaten. Deswegen haben sie Project Treble (ab Android 8 Oreo) gemeinsam mit denen entwickelt, um direkt Android-Updates ĂŒber standardisierte Hardware-Schnittstellen zu bringen.

2 Likes

Ja, das ging aber von Google aus und nicht von den Smartphoneherstellern.

This topic was automatically closed 180 days after the last reply. New replies are no longer allowed.