English

🇩🇪 Fairphone 2 als Businessgerät nicht empfehlenswert

🇩🇪
Tags: #<Tag:0x00007fefbd85d568>

#1

Leider mal wieder ein negatives Statement zum Fairphone 2
Die Anschaffung eines Fairphone 2 ist offensichtlich ein ziemliches Glücksspiel. Privat kann man vielleicht mit der einen oder anderen Unzulänglichkeit leben oder man lässt sich auf die Odyssee des Reklamierens ein und hält dann irgendwann ein wirklich funktionierendes Gerät in den Händen. Was aber wenn ein Unternehmen sich auf dieses Spiel einlässt?
Ich selbst bin IT-Verantwortlicher im Unternehmen und habe vor einiger Zeit 2 Stück davon beschafft - dies auch noch von mir empfohlen. Dann ein einziges Desaster. Die konkreten Probleme möchte ich jetzt nicht benennen, denn wir kennen ja die mannigfaltigen Varianten. Jetzt läuft es darauf hinaus, sich davon zu trennen und durch herkömmliche Geräte zu ersetzen.
Es ist wohl bekannt, das IT-Mitarbeiter grundsätzlich immer unter Stress und Zeitdruck stehen, wer sich dann noch auf das Abenteuer Fairphone einlässt, braucht danach ein halbes Jahr Erholungsurlaub. Nun waren es in meinem Fall “nur” 2 Geräte. Nicht auszudenken wenn man 10, 20 oder noch mehr davon an der Backe hat.
Um auch etwas positives beizutragen: Ich habe privat auch eins und bin damit mehr als zufrieden. Es ist allerdings ebenfalls ein Austauschgerät. Die Odyssee habe ich somit auch durch. Dies Neue ist tadellos. Es gibt sie also schon, die einwandfreien Geräte aber wie gesagt reine Glücksache.
Als Businessgerät im Unternehmen - nie wieder. Peinlich auch, wenn man es dort angepriesen hat und gegen aller Skepsis für die Anschaffung plädiert hat.


#2

Das erinnert mich gerade an “Fairphone as a service” …

Was ist daraus eigentlich geworden, weiĂź das jemand?

Mit diesem Modell könnte man Montagsgeräte und -module, die es ja nun mal öfter gibt als Fairphone und uns lieb sein kann, innerhalb des Service unkompliziert tauschen lassen … funktioniert ja mit anderen Geräten auch so im Businessbereich.


#3

Hi @kdh ,

Sorry, aber wenn das so ist, solltest du dagegen steuern und einen Burn-Out vermeiden.

Finde ich nicht, da es stark vom jeweiligen Einsatz abhängt. Wenn es für Mitarbeiter ist, denen im Job ein Handy “zusteht”, die aber nicht hinter dem Konzept eines Fairphones stehen, empfinden sie es vermutlich als Strafe, dass sie eins bekommen und sie werden kein gutes Haar daran lassen. Wenn die Mitarbeiter sich ihre Dienst-Handys aussuchen dürfen, gibt es vielleicht auch einige wenige, die es ganz attraktiv finden, ein Fairphone dienstlich benutzen zu dürfen und, ich weiß nicht, wie das bei euch ist, evtl. auch privat.

Mobile Device Management mit Androiden finde ich generell schwierig, aber ich weiß nicht, ob ihr MDM in eurer Firma überhaupt nutzt. Davon ab bietet das Fairphone für den Geschäftseinsatz vorteile:

  • Leichte Reparierbarkeit, Wartbarkeit, man kann Ersatzteile vorrätig halten
  • Kein Google, kein PlayStore mit FOpen OS
  • Man kann einen eigenen Firmeninternen App-Store mit Repomaker betreiben, auch ohne eine MDM Infrastruktur

DafĂĽr braucht man auch entsprechendes Personal, das die Erfahrung, Kenntnisse und die Lust darauf hat, das Fairphone so zu unterstĂĽtzen. An deiner Initiative kann ich daher nichts peinliches finden. Sie ist vielleicht etwas ihrer Zeit voraus, aber trotzdem gut.


#4

Sehe ich tatsächlich genauso. Wenn man einem Apfel Jünger mit einem billigen Fairphone quält, findet der das natürlich sch…e und sucht nur nach Fehlern und provoziert diese natürlich auch. In Deinem Fall @kdh habe sie ihr Ziel ja auch erreicht. Es gibt was ach so tolles “Neues”.

Es ist wohl bekannt, das IT-Mitarbeiter grundsätzlich immer unter Stress und Zeitdruck stehen

Zum Stressabbau empfehle ich die Lektüre vom “Bastard Operator from Hell”, vielleicht bereits bekannt. Es gibt viele weitere dadurch inspirierte Geschichten im Netz :wink:


#5

Liebe Leute, vielen Dank für die vielfältigen Meinungen zu meinem Post. Es ist ganz klar, dass es viele unterschiedlich Sichtweisen gibt und letztlich kann ich meine Situation und meine Erfahrungen über einen kurzen Post nicht bis ins Detail rüberbringen.
Wichtig wäre zu sagen:
Es ist bei uns keineswegs so, dass die Leute nicht aufgeschlossen sind gegenüber dem Projekt “Fairphone”, ganz im Gegenteil. Und Sie sind auch keineswegs auf Apfelprodukte fixiert.
Was ich letztendlich sagen oder rĂĽberbringen wollte ist:
In der Geschäftswelt gilt die Devise “funktionieren muss es”. Wenn es das nicht tut, dann kommt Verdruss auf und dann hat es der Admin an der Backe. Dies gilt für das gesamte technische Equipment. Hier die konkreten Probleme (eigendlich bekannt und reichlich diskutiert):

TelefonatabbrĂĽche
Neustarts aus heiterem Himmel
mangelnde WiFi Konnektivität
defekte Kamera

Ich hoffe und würde mich freuen, wenn Fairphones in anderen Unternehmen erfolgreich zum Einsatz kommen und vielleicht kommt der Zeitpunkt wo man von einer gewissen Reife (Ausfallsicherheit, Zuverlässigkeit) des Produkts sprechen kann. Ich werde ein Auge darauf haben. Jedenfalls muss ich mich davor hüten, unnötige Baustellen zu errichten.


#6

Ich kann die Diskussion nachvollziehen, nutze das Fairphone 2 selbst geschaeftlich.

Es ist wohl unbestritten, dass das Fairphone 2 alles andere als zuverlaessig ist, da einfach zuviele Krankheiten. Es scheint auch, dass das Entwicklerteam gnadenlos unterbesetzt ist. Alles irgendwie nachvollziehbar und an sich nehme ich das gerne in Kauf fuer ein Geraet, dass die Welt etwas besser machen soll.

Das Problem ist jedoch, dass durch diese Unzuverlaessigkeit gnadenlos viel Potential verschwendet wird. Gerade im Geschaeftsbereich hat ein Handy genau eine Aufgabe zu erfuellen: zuverlaessig zu funktionieren. Wenn es das nicht tut, hat es grossflaechig keine Chance sich durchzusetzen und es wird auf ewig ein “Spielzeug” fuer Weltverbesserer bleiben.

Ich werde meinem Fairphone 2 sicher treu bleiben, ich kann es leider niemanden guten Gewisssens weiterempfehlen. Zumindest nicht ohne den Zusatz, dass man sich auf Experimente einlassen und auf die gewohnte Zuverlaessigkeit verzichten muss.


#7

Du hast es wirklich auf den Punkt gebracht. Auch ich werde meinem privaten Fairphone 2 treu bleiben. Meine Frau hat auch eins. Die Hürdenläufe haben wir beide hinter uns, jetzt haben wir jeder ein Fairphoneexemplar, wie man es sich wünscht. Akku hält nicht sehr lange - aber okay, soll nicht weiter stören. Ich freue mich fast jedesmal wenn ich es in die Hand nehme und möchte nichts anderes haben. Auch die Community hier ist top, dass muss auch gesagt werden. Aber das Fairphone jemandem empfehlen oder gar ans Herz legen? Eher nicht. Ich hätte sogar Bedenken, ein Gerät das klare Macken zeigt, einfach bei Ebay zu verkaufen.


#8

Also ich würde es auch niemals Geschäftlich empfehlen.
Da kann mir keiner was erzählen - es ist leider dazu viel zu unzuverlässig.

Privat empfehle ich es auch nur noch Leuten die wirklich Spaß an Technik haben und auch nicht scheuen mal mit einem Problem löngere Zeit nach einer Lösung zu suchen. Fairphone kann echt cool sein aber einfach und problemlos ist es definitiv nicht.


#9

Ich kann mich dem Trend dieses Threads inhaltlich auch nur anschlieĂźen.

Allerdings wĂĽrde ich generell folgende Frage stellen:
Ist es sinnvoll, ein absolut neues Produkt mit einem Konzept und einer Technik, die es so noch nicht gegeben hat (hier die Modularität), im Businessbetrieb einzusetzen, wo es auf Zuverlässigkeit und Stabilität ankommt?
Das kann doch nur da funktionieren, wo der soziale/ethische Ansatz von Fairphone zum Unternehmenskonzept passt und dann auch die sogenannten “Kinderkrankheiten” kein Dealbreaker sind.
Jedes Unternehmen, das primär auf die Maximierung von Gewinn, Nutzen und Effizienz abzielt, probiert das vielleicht bestenfalls mal im Kleinen aus.

Ich sehe das immer noch so, dass Fairphone sich weiter in der Entwickliung befindet und die Smartphones sicherlich immer besser werden. Aktuell wird mit dem FP2 ausprobiert was alles machbar ist - da ist das Upgrade auf Android 7 ein gutes Beispiel - und parallel die ganze Erfahrung für das nächste FP3 genutzt wird.
Das wäre für mich jedenfalls sinnvoll und plausibel. Und für das FP2 ist das natürlich auch perfekt. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass es bald auch noch eine stabile Version von Android 7 gibt; und schon jetzt ist FP da weiter als jeder andere Hersteller!