đŸ‡©đŸ‡Ș Fairbuds XL Kopfhörer

Fairphone Fairbuds XL im Test: Leicht zu reparieren, aber schwer zu ertragen - Golem.de
Testbericht von golem.de

2 Likes

Das ist ein Test, der schaudern lÀsst

Ich verstehe auch nicht wie man GerÀte auf den Markt bringt die so auffÀllige Probleme haben.
Das ist vermutlich der Gedanke eher da, schnell Geld zu machen, statt mehr Geld in Problemlösung zu investieren. Wenn man so ein Produkt auf den Markt bringt, muss man eben mit der Presse (nicht Influenza) rechnen die sowas auch kritisch betrachten. Nachhaltigkeit ist ja schön und gut und wirklich toll, aber Ende des Tages hat ein Produkt sich mit der Konkurrenz zu messen. Und wenn es nicht die Erwartungen der Kunden erfĂŒllt, dann passiert eben sowas. Aber das passt aktuell zumindest zu dem Bild was ich auch bei Software von FP4 sehe. Ein Over Ear Kopfhörer sollte vor allem eins, sehr gut klingen. Wenn ANC und der Transparenzmodus sich abschalten lassen können und jemand wegen der Nachhaltigkeit zu den XL Buds greifen möchte ist das ja ok.

Wegen eines recht stĂŒmperhaft geschriebenen Tests muss man ein Produkt aber auch nicht gleich verreißen. Eine klangliche Einordnung nach persönlichen Vorlieben ist das Eine, ein seriöser Test mit Messwerten etwas ganz anderes.

5 Likes

Ja, da wĂŒrde ich grundsĂ€tzlich zustimmen, aber was nun, wenn der Ambience-Mode tatsĂ€chlich so schlecht funktioniert wie beschrieben. Vor allem die beschriebenen starken WindgrĂ€usche schrecken mich etwas ab, wobei mir natĂŒrlich nicht klar ist, was das genau bedeuten wĂŒrde in meiner subjektiven Wahrnehmung. Trotzdem wĂ€re das fĂŒr mich ein Kriterium, die Fairbuds XL nicht zu kaufen bzw. haben zu wollen.

Was @Spongebobs Anmerkungen zum Fp4 angeht, die kann ich allerdings nicht nachvollziehen, ich bin damit sehr zufrieden und benutze das GerĂ€t beruflich wie privat ohne nennenswerte Probleme. Hatte vorher 6 Jahre lang das Fp2 und habe das 3er ĂŒbersprungen, bin seitdem in diesem Forum wesentlich weniger oft unterwegs.

Kann nicht mal jemand von Euch den Ambience Mode ein wenig austesten und uns seine subjektiven Erfahrungen damit und eine weitere Meinung zu der Sache mit den WindgerÀuschen mitteilen? Das wÀre toll.

1 Like

Alle in dem Test bemĂ€ngelten Features sind softwareseitig und können daher im Nachhinein noch verbessert werden, aber abgesehen davon finde ich, man kann hier aufgrund der fehlenden Erfahrung durchaus etwas nachsichtig sein. Genau wie beim FP1 hat Fairphone bei Kopfhörern ĂŒberhaupt kein Vorwissen, dementsprechend kann man find ich nicht beim ersten Versuch gleich ein perfektes Produkt erwarten. Ich mein erinnern wir uns amal ans FP1 zurĂŒck: War das ein gutes Handy? Sicher nicht. Aber es war ein guter Anfang. Womit ich nicht sagen will, dass es gscheit ist, einfach irgendein Glumpert auf den Markt zu bringen, aber Produktentwicklung ist nun amal iterativ und die erste Generation ist oft etwas enttĂ€uschend.

Ich werd mir die Fairbuds nicht kaufen, weil sie preislich ca 5x ĂŒber meinem Kopfhörerbudget liegen, aber wenn jemand prinzipiell an ihnen interessiert ist, wĂŒrde ich evtl. ein halbes Jahr warten und schauen ob sie dann durch diverse Updates nicht eh ganz gut sind.

1 Like

Mich wĂŒrde ein Vergleich mit denen Shiftphones interessieren. Ein Vergleich mit anderen Firmen die schon lĂ€nger sowas produzieren und Zeit hatten Fehler auszumerzen und die auch nur nicht reparierbares produzieren, finde ich schwierig, irgendwie hinkt der Vergleich immer


1 Like

Zu den “SHIFTsound BNO” von Shiftphone finde ich nicht mal einen (ordentlichen) Test online, obwohl die schon seit Dezember 2022 auf dem Markt sind.
Golem hat die anscheinend gar nicht auf dem Schirm.

An dem Test hat mich vor allem gestört, dass der herangezogene Vergleichskopfhörer offensichtlich nicht vergleichbar ist. Wer bereit ist 250 Euro fĂŒr einen Kopfhörer auszugeben oder sich jedenfalls in der Preisklasse umsieht, der will ja nicht wissen, was er fĂŒr mehr Geld bekommen könnte.
Da mĂŒsste dann zumindest in dem Test noch dargestellt werden, wie sich andere Kopfhörer der 250 Euro-Klasse im Vergleich zum ReferenzgerĂ€t schlagen.
Wenn die Àhnliche Defizite aufweisen, dann relativiert das das Ergebnis schon wieder.
Und wenn man den höheren Preis fĂŒr die ModularitĂ€t und die fairen Komponenten in Rechnung stellt, dann gehören die Fairbuds vermutlich auch eher in die 200 Euro Kategorie, wenn man den Vergleich mit anderen Kopfhörern anstellen will.

GrundsĂ€tzlich allerdings wĂŒrde ich auch davon ausgehen, dass da noch Luft nach oben ist und sich die Ergebnisse durch Firmware-Updates (und ggf. zusĂ€tzliche Einstellmöglichkeiten in der App) in der nĂ€chsten Zeit noch verbessern. Der grundsĂ€tzliche Klangeindruck scheint ja in Ordnung zu sein.

4 Likes

Letztendlich kann man ja auch einen Kopfhörer bestellen, und wenn er wirklich eklatante MĂ€ngel hat, zurĂŒckschicken. Ich habe mir jetzt einen gekauft und werde ihn behalten, ich bin soweit ganz zufrieden damit. Meiner Meinung nach funktioniert das Noise Canceling gut und auch der Sound gefĂ€llt mir. Nach meinem Eindruck wird beim Einschalten des NC-Modes die LautstĂ€rke etwas erhöht, fragt sich, warum das so sein muss?

Allerdings stimmen einige der im Golem-Test genannten MĂ€ngel schon, da braucht’s dann auch keine Messwerte.

Was z.B. eindeutig hörbar ist, sind die WindgerĂ€usche im Ambience-Mode beim Laufen durch die Wohnung. Da ich das bei Videokonferenzen aber nicht tue, ist das fĂŒr mich nicht so relevant. Im Freien wĂŒrde ich wahrscheinlich den Ambience-Mode abschalten. Aber ich trage eigentlich im Freien eh keine Kopfhörer. Wer das macht, um Musik zu hören, den wird das wahrscheinlich stören. Insofern wĂ€re die Frage nach der Praxistauglichkeit des A-Modes schon berechtigt.

Was mir als Mangel außerdem aufgefallen ist, ist ein deutlich hörbares Rauschen beim Einschalten des A-Mode. Wenn es still im Raum ist und ich den Kopfhörer absetze, ist das tatsĂ€chlich ein deutlich hörbarer Unterschied. Es sind nicht etwa verstĂ€rkte UmgebungsgerĂ€usche, die man da hört, sondern m.E. ein Rauschen des MikrofonverstĂ€rkers. Ob man das mit einem EQ rausfiltern kann, ist eher fraglich, beim Wechsel zwischen verschiedenen Klangeinstellungen Ă€ndert sich daran nichts. Die beziehen sich ja nur auf die Wiedergabe. Wenn das Noise Canceling eingeschaltet ist, ist zum GlĂŒck auch das Rauschen vollstĂ€ndig weg.

Und dann gibt es natĂŒrlich eine Wunschliste mit Dingen, die man sich wĂŒnschen wĂŒrde.
Ich wĂŒrde den Kopfhörer tatsĂ€chlich gerne als Hörschutz benutzen, z.B. beim Bahnfahren. Das geht ja auch, aber nur, wenn er mit dem Smartphone verbunden ist. Ansonsten schaltet er sich nach geraumer Zeit aus. Das entbehrt zwar nicht einer gewissen Logik, denn sonst wĂŒrde der nicht verbundene Kopfhörer sich ja immer entladen, wenn er nicht manuell ausgeschaltet wird. Aber so entlĂ€dt sich vermutlich mein Telefon schneller.

Außerdem fĂ€nde ich es ganz gut, wenn man die LautstĂ€rke der Ansagen irgendwie einstellen könnte. Mir sind sie etwas zu laut.

Und natĂŒrlich der Wunsch nach einem brauchbaren EQ. Die Voreinstellungen sind zwar schon unterschiedlich, aber ich wĂŒrde da gerne noch mehr einstellen können. Überhaupt ist die App eigentlich ganz witzig, aber so richtig viel anfangen kann man damit nicht. Eigentlich nur zwischen den EQ-Voreinstellungen wechseln und die Firmware des Hörers updaten, wenn es denn mal ein Update gibt.

Hoffen wir also, dass die Entwicklung an dem GerĂ€t ĂŒber die Firmware weiter voranschreitet.

5 Likes

Im Prinzip kann ich mich deinen AusfĂŒhrungen komplett anschließen. Da hast du mir gerade eine Menge Tipparbeit erspart :wink:

Der Umgebungsmodus rauscht in der Tat erheblich, der NC-Modus funktioniert aber einwandfrei. Wobei auch rein passiv schon eine gute Abschirmung da ist.
Bei mir gehen die Teile ĂŒbrigens auch nach Stunden mit Verbindung zum Telefon irgendwie nicht aus. Finde ich eigentlich auch besser so. Die Ansagen finde ich auch eher zu laut. Außerdem wĂŒrde ich mir wĂŒnschen, dass das GerĂ€t im passiven Modus startet und nicht mit NC, aber das ist wohl Geschmackssache.
Das Mikrofon funktionierte immerhin gut genug, dass sich bei einer Videokonferenz niemand beschwert hat. Genauer habe ich das aber nicht untersucht.

Ich habe noch eine kleine Hoffnung, dass einige dieser Probleme in Software gelöst werden können und ggf. ĂŒber die App konfigurierbar werden. Das Rauschen im Umgebungsmodus ist vermutlich aber ein Hardware-Problem und entsprechend wĂŒrden mich Verbesserungen in dem Bereich wundern, wenn auch sehr freuen. Die WindgerĂ€usche machen den Modus tatsĂ€chlich nur in windfreien Umgebungen nutzbar.

Zum Vergleich habe ich einen Repeat.audio Prince getestet, der grundsĂ€tzlich sehr Ă€hnlich ist und funktioniert. Der grĂ¶ĂŸte Unterschied ist, dass der Umgebungsmodus dort komplett ohne Rauschen lĂ€uft. Es geht also! Insgesamt ist dieser auch einen Blick wert, falls man ein prinzipiell Ă€hnliches GerĂ€t sucht, aber mit den Nachteilen der Fairbuds XL nicht leben kann. Fair ist er nicht, aber immerhin reparierbar und fĂŒr einen Ă€hnlichen Preis mit sehr Ă€hnlichen Features zu bekommen.

3 Likes