đŸ‡©đŸ‡Ș Aufnahme selbstgespielter Musik mit dem FP2?

Eine Anfrage aus der Fairphone Community Aachen, die ich hier nach Absprache mit @Monika6 einfach wiedergebe, da ich dazu selbst keine Erfahrungen beitragen kann:

Meiner Erinnerung nach benutzt Monika auf ihrem FP2 Fairphone Open.

Geht das nicht mit dem aufgebauten Rekorder (oder eine Ă€hnliche App, kann mich an den genauen Namen nicht erinnern), und dann in der App die Aufnahmen in der App “teilen”, damit sie mit einer anderen App verschickt werden können? FĂŒr einen besseren Ton sogar mit einem externen Mikrophon?

1 Like

Ich habe mal einige Apps (einfach bei f-droid nach “recorder” oder suchen) ausprobiert, weil ich das FP2 als DiktiergerĂ€t nutzen wollte. DafĂŒr reicht es, wenn man die Aussteuerung hinbekommt. CD-QualitĂ€t lĂ€sst sich so aber wohl nicht erreichen 


Derzeit nutze ich de SimpleVoiceRecorder (DiktiergerĂ€t), da können die Soundfiles geteilt werden (z.B. ĂŒber Signal).

Evtl. kannst Du auch gleich die Sprachnachrichtfunktion eines Messengers nutzen 


3 Likes

Vorinstalliert ist in Fairphone Open die App “Soundrekorder” (rotes Icon mit weißen, nach rechts und nach links abschwellenden Tonpegeln). Ich vermute allerdings auch, dass diese App und auch die Hardware (die zwei Mikrofone des FP2 – das 1mm-Loch oben und das 1mm-Loch unten) primĂ€r fĂŒr Sprache geeignet sind.

Einfach mal ausprobieren, dabei die Lage der Mikrofone bedenken, wenn Du das FP2 zur Aufnahme platzierst (also vermeiden, das GerĂ€t auf die kurze Unter- oder Oberseite zu stellen, sondern besser auf die lange Seite, damit beide Mikrofone freiliegen; oder am besten ganz flach hinlegen). Ich vermute, es werden beide Mikrofone zusammen fĂŒr die Aufnahme verwendet. Die Aufnahme ist dann (zumindest auf einem FP2 mit Fairphone Open, das ich hier habe) im Ordner “Music” zu finden. Dort wird auch die DateigrĂ¶ĂŸe angezeigt, die ja wichtig ist fĂŒr die Entscheidung, auf welche Weise sie verschickt werden kann.

Was die eventuelle Steigerung der AufnahmequalitÀt durch Einsatz eines externen Mikrofons im Audio-Eingang betrifft, habe ich keine Erfahrung. Vielleicht kann dazu ja doch noch jemand anderes was beitragen.

1 Like

Hi zusammen, danke erst einmal fĂŒr die RĂŒckmeldungen. Ich habe leider weder Mikrophone noch habe ich Kenntnis von einer App. Mir erscheint auch die Handhabung mit einem Mikro noch am einfachsten. Kann ich mir das evtl. aus dem Fairphone - Bestand ausleihen?

Gruß Monika

Alles, was ich in den ersten zwei AbsÀtzen geschrieben habe, ist bereits in deinem Fairphone 2.

Ein externes Mikrofon habe ich nicht und Fairphone produziert solch spezielles Zubehör auch nicht.

1 Like

Die App “Soundrekorder” hatte ich anfangs auch benutzt.
Diese App produzierte kleine Sounddateien.
Diese Datensparsamkeit wurde aber offenbar mit dem Verlust von TonqualitÀt erkauft.

Irgendwann habe ich bemerkt, dass Aufnahmen mit dieser App

um GrĂ¶ĂŸenordnungen besser klingen (aber auch mehr Platz beanspruchen).

Das ist wohl kein Wunder, denn bei dieser App kann man sehr viele Parameter einstellen, die sich auf die QualitÀt der Aufnahme auswirken (Recording format, Sample rate, Bitrate, Channel count).
Zur aktuellen Version von Audio Recorder kann ich allerdings nichts sagen.
Ein Versuch, denke ich, wÀre es aber mal wert 

Ich hatte die Version 0.9.33 von 2021 verwendet.

Mit externen Mikrofonkapseln und OP-Amps hatte ich auch experimentiert, bezĂŒglich der TonqualitĂ€t aber nichts besseres hingekriegt, als mit den eingebauten Mikros.
Daher wĂŒrde ich in erster NĂ€herung vermuten, dass man sich diesen Aufwand sparen kann (zumindest, wenn man auf diesem Gebiet keine Erfahrung hat).
Lieber mit verschiedenen Positionierungen des Handys auf oder neben dem Klavier experimentieren.
GrundsÀtzlich gilt vermutlich: Je nÀher, um so besser.
Wenn man zu weit von der Tonquelle entfernt ist, wird die Aufnahme zu leise und relativ dazu werden das Rauschen, der Raumhall und etwaige NebengerÀusche stÀrker.

Viel Erfolg! :slight_smile:
MaMĂŒ

3 Likes

Hallo zusammen, Ich möchte mich noch einmal fĂŒr die Hilfestellung zur Aufnahme der KlavierstĂŒcke bedanken. Ich habe alle Variationen ausprobiert, allerdings sind die Aufnahmen bei allen nur vernehmbar, wenn ich das Fairphone direkt ans Ohr halte. Vielleicht finde ich noch eine weitere Möglichkeit.
GrĂŒsse Monika

Wie ist denn die TonqualitĂ€t und LautstĂ€rke, wenn du ein Video aufnimmst? Dann mĂŒsstest du nur im Nachhinein die Tonspur extrahieren. DafĂŒr sollten wir bestimmt eine Lösung finden.

2 Likes

Liebe Monika,

Wie ist denn die LautstĂ€rke, wenn du einen Kopfhörer an das Fairphone anschließt und die LautstĂ€rke ĂŒber die Tasten am linken langen und schmalen Rand des Fairphone 2 auf maximal einstellst?

Ist die Aufnahme immer noch leise, wenn du das Fairphone 2 zur Aufnahme flach auf das Klavier legst, Display Richtung Zimmerdecke schauend, und darauf achtest, dass das Mikrofon (winziges kleines rundes Loch direkt rechts von der Buchse fĂŒr das Ladekabel) nicht durch irgend etwas abgedeckt wird?

Liebe GrĂŒĂŸe,
MaMĂŒ

1 Like

GrĂŒĂŸ Dich Markus,

danke fĂŒr Deine Mail.

Einen Kopfhörer habe ich nicht. Ich bin davon ausgegangen, daß die
LautstÀrke mit der gespielten LautstÀrke identisch ist. So wie das
frĂŒher bei Cassettenrecordern funktioniert hat. Denn die eingespielten
StĂŒcke möchte ich gerne verschicken/weiterleiten/wie auch immer als
Geschenk.
Hast Du schon einmal von Audacity gehört? Ein Arbeitskollege meinte, daß
diese App eine Möglichkeit wÀre, doch als ich sie nach dem Herunterladen
öffnen wollte, war ich auf der App von OsmAnd, einer Navigationsapp und
das kann ich nicht verÀndern.

GrĂŒĂŸe Monika

Kurze Empfehlung bei der Nutzung des Forums per E-Mail: Um im Blick zu behalten, was (wie hier) öffentlich und was privat geschickt wird, empfehle ich, ab und zu mal unten in den eingehenden Benachrichtigungen per E-Mail “Visit Topic” bzw. “Rufe das Thema auf” anzuklicken, um im Browser die Diskussion zu ĂŒberblicken.

2 Likes

Liebe Monika,

Audacity ist ein freier Audio-Editor fĂŒr die Betriebssysteme Linux/Unix, macOS, Windows:
https://en.wikipedia.org/wiki/Audacity_(audio_editor)

Offenbar gibt es keine Android-App unter diesem Namen.
Bei der Suche im Google Play Store nach “Audacity for Android” fand ich nur “Audacity for Android Tutorials” eines zweifelhaften Anbieters, dessen Website kein Impressum hat. Die Beschreibung dieser App beschreibt zunĂ€chst ausfĂŒhrlich Audacity. Ich vermute, dass es Absicht ist, Kunden anzulocken und glauben zu machen, dass es sich bei der App um einen Audio-Editor handeln wĂŒrde und nicht lediglich um ein Tutorial.

Dass bei dir OsmAnd installiert wurde, könnte vielleicht daran liegen, dass der Google App Store nach einer Suche als obersten Treffer eine Werbeanzeige mit prominenter Installieren-SchaltflĂ€che anzeigt. Das hat mich gerade eben auch etwas verwirrt. Ich glaube, frĂŒher war das nicht so. Man muss also genau aufpassen, was man installiert und immer alles genau lesen.

Wenn du einen PC hast, könntest du versuchen, deine Aufnahme mit Audacity auf dem PC nachzubearbeiten. In Audacity ist es möglich, die LautstĂ€rke zu verĂ€ndern. Üblicherweise wird dabei aber auch das Rauschen stĂ€rker. Dieses Rauschen kann man durch passende Filter dĂ€mpfen. Allerdings ist Audacity eine eher komplexe Anwendung. Man muss schon einiges an Zeit investieren, bis man damit zurecht kommt.

Den Vorschlag mit dem Kopfhörer habe ich gemacht, erstens um die Aufnahme besser anhören zu können, und zweitens, um Klarheit zu haben, wo der Ton wiedergegeben wird. Das Fairphone 2 hat ja zwei Lautsprecher, einen auf der GerĂ€te-RĂŒckseite unten links, den anderen auf der GerĂ€te-Vorderseite (also auf der Seite mit dem Display) oben in der Mitte. Letzterer ist viel leiser, da man ihn normalerweise direkt ans Ohr hĂ€lt.

Vielleicht ist es das Beste und Einfachste, wenn du in deinem Bekanntenkreis mal herumfrĂ€gst und dein Problem vorfĂŒhrst. Bei manchen Problemen ist die Lösungssuche halt immer noch deutlich einfacher, wenn man vor Ort ist und es direkt untersuchen kann.

Viel Erfolg!

Liebe GrĂŒĂŸe,
MaMĂŒ