🇩🇪 5G Mehrwert oder nicht?

habe ich so auch nicht geschrieben. Ich schrieb: “hat man kaum Geschwindigkeitsvorteile,”
LTE schafft 500Mbit wenn wir das “bis zu” mal weglassen und 5G 10Gb. Das wäre das doppelte dessen, was wir jetzt theoretisch nutzen können. Deine “nur” 100Mb mehr rechtfertigen in meinen Augen weder Kosten noch Nachteile. Falls das überhaupt fühlbar ist solange man keine großen Daten zieht. Wieviel schneller wird der Firefox damit? Wie viel schneller baut sich eine I-Net Seite dadurch auf? Zumal der Nutzer auch nur den Überschuss bekommt den die Industrie nicht braucht. Denn die hat Vorrang und wenns nicht reicht werden private User auf 4G gedrosselt. Es gibt soweit ich weiß keinen Tarif der derzeit 10Gb für private Nutzer bietet. Die Telekom gibt auch nur einen max.300Mbit an. Das ist auch nur LTE Geschwindigkeit. Zumal die Netzabdeckung immer noch mager ist. Ich hab daher bei “bevorzugter Netztyp” nur 4G/3G/2G aktiviert.
Häufige Standort/Netzwechsel kosten Strom. Besonders wenn zuerst immer nach nicht vorhandenen 5G Netzen gesucht wird. Und wenn das Smartphone immer online sein soll, dann kosten ständige Standortabfragen, WLAN - und Mobilnetzsuche sehr viel Strom.
Ich habe das FP5 - genau wie alle bisherigen Geräte - gerootet und schalte mittels Macrodroid diese Dinge nur an, wenn ich sie auch brauche. GPS ist immer aus, es sei denn ich starte eine Naviapp. LTE geht nur an, wenn ich unterwegs Internetanwendungen aufrufe. Wlan ist - außer zu Hause oder anderen definierten Orten - grundsätzlich aus.
Mit meinem Akku komme ich damit regelmäßig 16-18Stunden hin. Habe ich alles aktiviert reichts gerade mal 12Stunden bei gleiche Nutzung.
Mehr Rechenleistung braucht nun mal mehr Strom. Ist in etwa vergleichbar mit den 60 und 90Hz Bildwiederholrate. Wer 90Hz will, muss eben öfter laden. Alles haben wollen und dazu eine lange Akkulaufzeit geht nicht zusammen.

Ich zitiere mal diesen Satz aus dem Beitrag. Es ist nicht nur Marketinggewäsch, sondern bringt tatsächlich einen Mehrwert. Ob man diesen nutzen will oder nicht ist ja jedem selber überlassen. Ich möchte ihn nutzen. Geschwindigkeiten deutlich größer als 1Gbit/s sind nur erreichbar mit 5G Standalone Carrier Aggregation oder 5G im mmWave Bereich (welches derzeit kein europäisches Smartphone unterstützt und kein Betreiber in Deutschland anbietet). Man darf gespannt sein wie sich die Lage darstellt wenn die Telekom Mitte/Ende diesen Jahres 5G SA für die Privatkunden frei gibt. 2 Dinge sind dann spannend:

  1. Ob die Telekom von Start ab 5G SA CA mit ihren 3 Bändern (n1/n28/n78) unterstützt.
  2. Wann für das Fairphone 5 5G SA im Telekom Netz dann auch softwareseitig freigeschaltet wird. Hier wäre es interessant zu wissen ob dies für das O2 5G SA Netz inzwischen geschehen ist.
1 Like

da die Diskussion off-topic geht,habe ich für die generelle Mehrwert Frage ein neues Topic geöffnet.

1 Like

Ich will Dir ja auch Deinen Glauben und Deinen Mehrwert nicht nehmen. Aber trotzdem bleibt es Marketinggewäsch. Auch wenn Du es nicht glauben willst. Das was die Mobilfunkanbieter derzeit teuer als 5G verkaufen, ist kein echtes 5G. Es ist 5G mittels DSS. Man rühmt sich zwar mit fast flächendeckendem 5G Ausbau in Deutschland, hat aber lediglich die alten 4G Masten mit neuer Software “aufgebohrt”. Anders wäre es so schnell auch nicht gegangen. Man hätte tausende zusätzliche Masten bauen müssen. 4G und 5G senden jetzt auf den gleichen Frequenzen. Daher nur die max. 300Mbit bei der Telekom und bei den anderen noch weniger. Lies mal aufmerksam diesen Artikel.

https://www.5g-anbieter.info/speed/5g-zu-langsam.html

“5G ist immer deutlich schneller als das alte 4G/LTE?! Dies ist leider ein verbreiteter Irrglaube”
“Aber auch in den Städten sieht es teils nicht besser aus. So hatten wir bei Hardwaretests schon den Fall, dass ein Speedtest bei Vodafone über 4G über 100 MBit/s schneller war als direkt per 5G.”
“Wenn z.B. gerade über LTE satte 60 MHz Bandbreite möglich sind und bei 5G nur 10 MHz, verliert 5G das Rennen garantiert!”

Das von Dir genannte 5G SCA werden wir auf unseren Smartphones - wenn überhaupt jemals - noch lange lange nicht sehen. Das ist ausdrücklich nur für die Industrie vorgesehen, oder für selbstfahrende Autos.
Ein Telekom LTE 4G Vertrag bietet Downloadraten von bis zu 300Mbit/s und Uploadraten von bis zu 50Mbit/s.
Ein Telekom 5G Vertrag bietet Downloadraten von 300Mbit/s und Uploadraten von 50Mbit/s ist aber deutlich teurer.
Ich kann beim besten Willen keinerlei Mehrwert sehen, so sehr ich mich auch anstrenge. Ausser dem finanziellen Mehrwert für den Mobilfunkbetreiber.

Blöd nur das ich bei 5G NSA im Netz der Deutschen Telekom, auch schon Datenraten weit über 300mbit/s hatte. Das hat mit Glauben wenig zu tun sondern eher mit öfter durchgeführten Speedtests an verschiedenen Standorten. Mit dem n78 kommen nämlich ganze 90Mhz Bandbreite hinzu was sich schon bemerkbar macht. Und diese Speedtests die ich testweise auch mit LTE+ durchgeführt habe, zeigen das 5G NSA bei guter Empfangslage einfach schneller ist sei es Latenz oder Datendurchsatz. Es gab auch schon Fälle bei schlechterer Empfangslage wo LTE+ zumindest Datenratentechnisch besser ist. Wie gesagt es ist jedem Selbst überlassen ob er es nutzt oder eben nicht. Für mich stellt es einen Mehrwert dar. Hier mal ein paar Speedtests einmal mit einem n78 in Frankfurt am Ordnungsamt (oben Ordnungsamt 3500 für n78) und zweimal bei mir zuhause einmal mit LTE+ (oben Esszimmer 1800 für B3) und einmal 5G NSA (oben Esszimmer 2100 für n1).



1 Like

Ich will mich mal hier mit einer kleinen Bemerkung einmischen: Ich benutze mein Telefon öfters (letztlich über mehrere Monate) als Internetanschluss für mein Laptop, denn es ist fast immer besser (und sicherer!) als der WiFi-Anschluss des Hotels.
Ja, ich reise beruflich oft und lange. Nun gebe ich gerne zu dass dies eher eine Ausnahme als die Regel ist, aber anderseits sehe ich meine jüngeren Familienmitglieder, die dauernd irgendwelche Videos schauen (Netflix, YouTube, usw), oder sich wenigstens einen Podcast anhören. Das ist Internet für diese Leute, Webseiten sind passé, was für Greise…

Was ich hier sagen will, ist dass nur die (sehr) alten Leute, für die das Telefon lediglich ein Mittel ist um mit anderen Leuten zu sprechen (welch Idee!.. :roll_eyes:) ist, brauchen diese neuen Geschwindigkeiten nicht. Alle Anderen brauchen und verlangen sie.

Ich bin selber auch nicht so ganz überzeugt dass “5G” wirklich nötig war (und nicht nur ein Trick ist um neue Hardware zu verkaufen), aber der generelle Bedarf an höheren Downloadraten und kleineren Latenzzeiten ist unbestreitbar.

Das ist nicht normal. Mein FP4 (5G ein, WiFi und BT aus) hält weit über 24 Stunden mit einer (vollen) Ladung. Ich hab es nie so richtig ausprobiert, aber ich nehme an es könnte notfalls über 2 Tage halten. Tage mit vielen, öfters längeren Gesprächen, und täglich eine gute halbe Stunde (Karten)Spiel. :man_shrugging:

Das ist korrekt, das man schnelle Übertragungsraten braucht, absolut. Aber da reichen 100 Mbit/s oder sogar 300 MBit/s wirklich aus und zwar für, ich behaupte mal für alle. Und das bietet schon LTE. 5G hat für mich keinen Zusatznutzen, es sei denn, ich bin in einer Gegend, wo es kein LTE- sondern nur ein 5g-Funkfeld gibt.

Ich kann dem Mehrwert von 5G nicht feststellen, ich hab zwar auch tolle Messergebnisse, aber für was?
Als würde ich mit C63 AMG Brötchien kaufen gehen, kann man machen, bringt aber genau so wenig, als würde ich mit dem E-Roller hinfahren.
Ich benutze mein FP4 zur Kommunikation. Selten fürs Streamen, aber auch das geht mit 4G und auch 3G. Aber Mäusekino tuhe ich mir nur ungern an.

Ich freue mich einfach, wenn ich mal wieder ein fettes Spiel (z.B. 80GB) in relativ kurzer Zeit runter laden kann. Ihr könnt es ja ausgeschaltet lassen, freut mich ist weniger Verkehr auf der 5G Frequenz. Ist schon echt erstaunlich wie manche hier wissen, was man braucht und was nicht. Hat schon was von suchen nach bestätigung, dass man nicht der einzige ist der Freiwillig auf zusätzliche Datenrate verzichtet. Und der n78er mit 90Mhz zusätzlicher Bandbreite ist schon eine Wucht. Mit über 500mbit/s Downloaden zu können ist schon super, keine Ahnung wieso man freiwillig auf sowas verzichtet :slight_smile: .

Ja, dann erkläre ich es Dir eben nochmal. Obwohl Deine Screens eigentlich alles aussagen und auch durch offizielle Messungen und haufenweise Userbeschwerden in den Foren - auch bei der Telekom - bestätigt werden. Deine 594Mbit/s haste nur an ganz wenigen Stellen und unter ganz wenigen Umständen. Erstens musst Du in der Nähe eines neu aufgesetzen ECHTEN! 5G Mastes sein, oder zumindest einem der mit neuen Modulen bestückt wurde und zweitens dürfen sich nicht allzuviele User die Bandbreite klauen.
Die Realität sieht aber großteils anders aus, nämlich wie auf Deinen beiden anderen Screens, wo Du auch nur mit 300, 308 und 256Mbit/s unterwegs warst. Das ist nach wie vor 4G, auch wenn 5G draufsteht.

Ich habe keine Lust für gelegentliche 500Mbit/s deutlich mehr zu bezahlen oder mich extra an Stellen hinzubewegen wo ich unter nem 5G Mast sitzen muss. Wenn ich 5G bezahle, will ich auch dauerhaft und überall 5G haben und das sind nun mal 10Gbit/s und nicht 500Mbit/s und erst recht nicht, wie fast flächendeckend, 300Mbit/s - was ja auch im Vertrag der Telekom so drinsteht (auch wenns ab und an mal mehr sein kann). Die Latenzen sind mir wurscht, da ist 4G hinreichend schnell, zumal die auch bei 5G in die Knie gehen, sobald sich viele daran bedienen.

Was Du da hast ist eine Mogelpackung. Lass mal einen ganzen Monat ein Monitoring laufen und guck dann die Kurve an, wie oft Du nur mit 4G Tempo unterwegs warst, wenn Du Dich von Deinem Landratsamt wegbewegst. Einen Herzfehler kann man nicht mit 1sec. abhorchen finden, da brauchts schon Langzeit EKG.
Aber lasst Euch ruhig weiter verarschen, wird ja offenbar so langsam Standard in Deutschland, egal wo man hinschaut. Obs nun die Fritzbox mit ihren USB3 Anschlüssen ist, die trotzdem nur Daten im USB2 Tempo überträgt, oder das E-Auto, dessen Reichweite auf dem klimatisierten Rollenprüfstand ermittelt wird, statt im reellen Fahrbetrieb, oder, oder, oder. Der deutsche Michel lässt sich bereitwillig das Geld aus der Tasche ziehen.

@KurtF
Du hast mein Zitat missverstanden. Das bezog ich nicht auf 5G mit 10Gbit/s als solches, das wäre schon interessant wenn wir es hätten, sondern auf den geringen örtlichen Mehrwert über den sich Bastian19961996 so freut.

Doch doch, passt schon. Du kannst Deine Nutzung nicht mit meiner vergleichen. Dein Telefonieren braucht wenig Strom und die Spieleapp auch nicht soviel. Und Bluetooth kannst ruhig anlassen. Ist Bluetooth LowEnergie und hat fast keinen Stromverbrauch. Das ist das einzige, was bei mir rund um die Uhr an ist, weil ich damit mein Smartphone steuere (Bluetoothbeacons). Ich schreibe Mails, bin oft im Internet. Und wenn ich im Auto unterwegs bin ist täglich knapp 2 Stunden GPS und die Naviapp an.
Bisher war auch mit meinen Samsungs die Akkulaufzeit bei selbiger Nutzung in etwa gleich.

1 Like

Ich bezahle zum Glück für 5G keinen Cent extra, und man sieht sehr deutlich, dass es was bringt. Da kannst du gerne behaupten das es anders ist. Ist mir tatsächlich herzlich egal :smiley: .

@all irgendwie gehts nur noch ums Recht haben wollen, und ich denke alle hier sind alt genug zu entscheiden, was sie brauchen oder auch nicht und dem muss auch sonst niemand zustimmen.

3 Likes

Stimmt, ich persönlich finde aber dass wir immer versuchen sollten uns auf das Nötige zu beschränken. Ich bin seit 6 Jahren privat wie beruflich ausschließlich und äußerst zuverlässig mit LTE und bis zu 50 MBit/s unterwegs, im Schnitt mit ca. 170 GB/Monat. Vermissen tu ich nichts und wenn ein großer Download halt mal ein bisschen dauert gibt es immer nebenbei was anderes zu tun.
Wollte ich jetzt von dem Mehrwert durch 5G profitieren, müsste ich ein neues Telefon (habe ein FP3, funktioniert prima) und einen neuen Router kaufen. Alleine das ist für mich ein guter Grund auf 5G zu verzichten, was ja auch im Sinne der Bewegung hinter Fairphone ist.

1 Like

Nun Ja , das Thema ist auch ein wenig komplizierter als es hier vereinfacht diskutiert wird,

Vorweg sei gesagt; Jeder soll das Nutzen was für Ihn am einfachsten ist.

Ich selber Nutze nur das LTE mit einer Sim von fraenk und die Leitung reicht für mich alle male und locker aus für Unterwegs, für alles andere habe ich daheim meine Synchrones LWL liegen mit 2Gbit\s up & Down.

um die Sache hier mal ein weinig zu entschärfen sei Folgendes Gesagt,
im Fall der Telekom und Vodafone (Bei den beiden weiß ich es genau) ist es reines LTE Also 4G nicht mehr und nicht weniger, es wird nur durch die Software im Server am Funkturm durch ein Frequenzband in der Regel N78 zu einen NR Hochskaliert und über das 3600Mhz an den Kunden ausgegeben, Dadurch erscheint in der Statusleiste auch 5G/NR statt LTE/+/4G.

Soweit wurde das auch hier erklärt, nur Jetzt kommt der clue, es ist in der Technischen Ebene tatsächlich immer noch LTE da LTE auch eine BB von 2000 hat, nur darf man LTE nicht mit besseren Antennen (Mehr Bandbreite durch Verbreiterung der mhz Sprich 20 / 40 / 60 /90 usw. ) ausstatten als das was derzeit maximal verbaut wird. Daher Haben sich damals alle Darauf geeinigt das man Erstmal dem LTE Steroide gibt und dann das ganze als Anker Frequenz nehmen, es Modulieren, es dann auf einer NR Frequenz Schieben und es dann über n78 an den Kunden ausgeben

erst mit ende 2023 hat man begonnen Standalone NR ( kurz: SA) an den Masten zu installieren und Testweise in Betrieb zu nehmen.
hinzu komme, dass für solche hohen Bandbreiten auch eine Passende Zuleitung vorhanden sein muss, in der Stadt ist das Theoretisch Möglich, Jedoch aufgrund der Geräte anzahlen eher Unrealistisch diese Bandbreiten zu erreichen.

Auf dem Land ist es wieder genau anders rum, da ist die Infrastruktur nicht besonders ausgebaut, bzw, sollte es Glasfaser anliegen muss der MoFu diese Infrastruktur anmieten, was zu langen Verhandlungen Führen kann. und deshalb dauert der Ausbau auf dem Land Länger.

Jetzt wird noch mit eine Mythos aufgeräumt:

dem Energie einsparpotenzial. Es gibt ihn unter Labor Bedingungen!!!
in der Realität sieht es anders aus, damit 5G sparsamer ist als LTE müsste auf Jeden Dach, ach was sag ich in Jeder Straßenlaterne eine 5G funkzelle stecken. da dies aber aus kosten/ nutzen gründen nicht rentabel ist sollte Jedem Klar sein.

und Somit wird in der Realität Jede neue Generation immer Leistungshungrieger da die Abstände vom Mast zum Mobilteil teils länger werden. weil nicht Jeder Mast für 5G geeignet ist.

und dann kommt ja auch noch hinzu das die Akkutechnik sich seit 20 Jahren nicht sonderlich vom fleck bewegt hat.

also ist es wer ein wenig mehr von seinen Akku haben will derzeit noch besser auf LTE zu setzten da es einfach den Akku schont,

1 Like