🇩🇪 Welchen Foto-Modus gegen verschwommene Personenfotos?

Ich würde mal nach dem „Belichtungsdreieck“ im Internet suchen: Blende, Verschlusszeit und ISO. da wird dann klar, dass man bei schlechten Lichtverhältnissen an gewisse physische Grenzen stößt. schwaches licht, dass man bei einer möglichst kurzen verschlusszeit scharf festhalten will, ist dann die quadratur des Kreises. das wird sehr schwierig, selbst mit profi-kameras. die Handys kompensieren dann viel mit Software, leider (noch) nicht FP‘s Stärke. und gegen Licht photographieren ist immer ein no-go :wink:

1 Like

Danke für die ausführlichen Erläuterungen. Ich habe nachfolgenden Artikel gefunden, der viele eurer Aussagen bestätigt. Vielleicht interessiert das noch mehr Leute als mich.

https://www.tremplin-numerique.org/de/les-photos-de-votre-smartphone-sont-elles-floues-voici-pourquoi

Ich bin wie gesagt eine fotografisch ziemlich analoge Person, aber ich denke, Du hast völlig Recht.

Wenn es heißt, das Foto sei nicht scharf, können wir normalerweise zwischen “begehrtes Objekt nicht scharf gestellt”, “verwackelt” und “bewegungsunscharf” unterscheiden.

Die korrekte Schärfe ist dabei natürlich immer relativ, denn sie bezieht sich ja auf ein Objekt im Fokus. Verwacklung und Bewegungsunschärfe stammen aus unterschiedlichen Gründen von (manchmal zu) langer Belichtung. Verwacklung heißt, ich bewege die Kamera/das Smartphone bei der Aufnahme in einem Maße, dass die Objekte Spuren ziehen. Bewegungsunschärfe resultiert eben aus der Tatsache, dass die Objekte während der Aufnahme einen Weg zurück legen.

Ich kenne die Kamerasoftware vom FP4 leider nicht, aber vermutlich zieht eine Fokussetzung auch eine “richtige” Belichtung auf den Fokuspunkt nach sich. (Das “richtig” ist aber auch immer nur eine Interpretation des Motives). Insofern stimmt das natürlich.

Sollte dann eben zu wenig Licht vorhanden sein, um da eine “korrekte” Belichtung zu machen, hilft zu einem gewissen Grad die Software und dann gar nichts mehr. So wie ich das mitbekommen habe, hilft die FP-Software zu einem eher geringen Grad und die diversen Gcam-ports zu einem deutlich höheren Grad. So könnten die Ports bei den Beispielfotos mit geringerer Belichtungszeit arbeiten und dank Googles intensiv trainierter KI und den ganzen psychologisch-visuellen Kniffen eine Menge mehr rausholen aus den nur spärlich beleuchteten Sensoren (also v.a. das Rauschen vermindern ohne die Details zu zerstören und farbrichtig zu arbeiten) als Fairphone mit sicher zu wenig Ingenieurinnenpower in der Kamerasoftware.

Aber das Grundprinzip lässt sich bei einer optischen Aufnahme eben auch nicht wegdiskutieren: wir brauchen Licht. Und das scheint in den Beispielen nicht ausreichend vorhanden zu sein.

1 Like

Ich habe heute noch ein paar Tests gemacht. Die Züge sind mit ca. 30 kmh eingefahren. Die Tests bestätigen eure Aussagen.

Stock Cam im U-Bahnhof

Open Camera Tageslicht

2 Likes

Hi, ich hatte heute von gcam (wichaya) Zugriffsversuche nach draußen. Keine Ahnung, was dahinter steckt. Dafür sind meine Kenntnisse nicht tiefgreifend genug.

Welches OS hast du drauf mit welchem Location provider?
Hast du geo tagging in gcam aktiviert?

Das ist , davon gehe ich aus die geo location abfrage gegen goolag Server im fra interxion oder equinix.
Das AS der Domäne ist jdenfall ein goolag AS.

Wenn ich gcam Nikita mit geo tagging nutze habe ich folgende ausgehende verbindung. Allerdings iode mit microg statt goolag

Ich nutze das stock OS. GPS-Koordinaten speichern habe ich deaktiviert, meinst du das? Aber ich sehe gerade, dass Google Lens aktiviert ist - vllt.habe ich das ausversehen durch zu langes drücken des Auslösers aktiviert und dadurch den Verbindungsversuch?

Folgende Links stecken hinter den kryptischen Nunmern:

OK, das heißt aber zumindest, dass es nicht irgendwelche Sachen sind, die wichaya in den Port eingefügt hat, um die Nutzer auf irgendeine Weise auszuspionieren oder für irgendwas zu missbrauchen. Das ist doch erstmal eine gute Nachricht.
Google-Verbindungen sind natürlich trotzdem blöd :wink:

Edit: Es ist meine Vermutung, ich sollte also lieber sagen: “OK, das heißt aber vermutlich zumindest, dass es nicht irgendwelche Sachen sind, die wichaya in den Port eingefügt hat, um die Nutzer auf irgendeine Weise auszuspionieren oder für irgendwas zu missbrauchen.”

1 Like

ist das so? ich kann die Links nicht einordnen. Klar, da steht Google, aber … keine Ahnung.

danke für die Entwarnung. ich beobachte das weiter :face_with_monocle:

Naaah, das war jetzt meine Interpretation, vielleicht sollte ich ein “vielleicht” oder “wahrscheinlich” einstreuen.

1 Like