English

🇩🇪 Frage zum Uhrzeit-"Widget"

Guten Tag,

ich habe eine Frage zu dem vorinstallierten Widget “Uhr”.
Ich habe mir dieses auf den Home-Bildschirm gelegt und es funktioniert insofern einwandfrei.

Nur: Manchmal zeigt es zusätzlich die Temperatur an
Warum ist das so und wie stelle ich das ab?

Meistens ist das so, wenn davor das Internet an war.
Die Temperaturangabe wird dann kurzzeitig ĂĽber der Uhrzeit eingeblendet.

PS: Das Fairphone ist voll von solchen Bagatellen. Kleinigkeiten, bei denen man ĂĽberlegt ob man sie genervt hinnehmen soll oder die Zeit opfern soll um zu schauen wie man sie abstellt.
Hab ich noch bei keinem meiner Vorgängerhandys so erlebt. Normalerweise kriegt man was man sieht und erwartet, aber wenn man erst drei versteckte “Häkchen” setzen muss, bis was so funktioniert “wie man es eigentlich erwarten würde”, ist das eine sehr eigenwillige Definition von Kundenfreundlichkeit. Puh… Wir schreiben das Jahr 2021 aber die Mobiltelefone von heute verhalten sich wie im Jahr 1996

An dieser Stelle ist festzuhalten: Man muss unterscheiden zwischen Hardware- (Fairphone) und Software-Problemen (Android/Fairphone), und bei letzteren je nachdem, wer welche Implementierung vorgenommen hat. Es mag sein, dass Du mit Android generell nicht zufrieden bist, da darfst Du Dich gern bei Google “bedanken”. Bei Fehlern im Zusammenhang mit der Hardware wäre Fairphone der richtige Ansprechpartner…

1 Like

Guten Tag DeepSea
Tut mir leid, wenn du dich mit einem neuen Problem von mir erneut herumärgern musst.

Ich komme nicht klar damit, wenn ein Hersteller sich (in so großem Umfang) aus der Verantwortung für die auf seinem Gerät installierte Software zieht, mit dem Verweis das dies mit ihm nichts zu tun hätte.
Entsprechend könnte ich mein FP zurückgeben mit dem Vermerk das ich unzufrieden bin, aber das hätte ja nunmal nichts mit seinem Gerät zu tun…
Anyway…

Ich denke die neueren Versionen von Android sind einfach nichts für datensensible Menschen mit hohen Qualitätsansprüchen.

-Vermutlich gibt es daher keine Lösung für das Problem mit der Uhr?-

Google hat schon immer davon gelebt, mit Informationen über seine Nutzer Geld zu verdienen, das hat sich doch nicht geändert. Wenn man sich also bewusst dafür entscheidet ein Gerät mit voller Google-Unterstützung zu kaufen und sich dort mit einem Googlekonto anmeldet weiß man doch -zumindest ansatzweise- was man tut. Das hat nichts mit dem Fairphone zu tun.

3 Likes

Aber die Wahl des Betriebssystems liegt - jedenfalls beim Fairphone - doch immer beim Nutzer.
Es gibt ja nun nicht nur Fairphone OS, also quasi Stock Android.
Zur Wahl stehen zumindest Lineage OS und /e/, die beide ohne Google Apps funktionieren.

Wenn ich einen Rechner mit vorinstalliertem Windows kaufe, dann sind die Windows Bugs auch eine Sache von Microsoft und nicht des PC Herstellers. Wenn ich die nicht will, gibt es diverse Linux Distributionen oder Macs.

4 Likes

Du hast in einem anderen Thread von Dir geschrieben, dass Dir am liebsten wäre, wenn einfach alles von Fairphone stammen würde, sowohl die Hard- als auch die Software. Diese Aufgabe ist aber für einen Winzling wie Fairphone kaum zu bewältigen, die haben mit der Hardware schon genug zu tun. Tja, und da wäre noch die Kompatibilität zu anderen etablierten Betriebssystemen, z. B. Linux, MacOS, Windows … und natürlich auch Android.

Ich denke, zunächst muss jedem Benutzer einmal klar sein, was er (nicht) will. Für jedes Bisschen an Information bekommt man eine andere Information zurück.

Das ist ein gutes Beispiel: Google geht davon aus, dass Du damit einverstanden bist, Deinen Standort zu ĂĽbermitteln und die mit Deiner Position verknĂĽpften Daten (Temperatur) zu erhalten, indem Du den Lizenzbedingungen zugestimmt hast. So eine Standortbestimmung kann auf der anderen Seite sehr nĂĽtzlich sein, z. B. wenn ein Tourist in einer fremden Stadt nicht mehr weiĂź, wo er ist. Dann helfen ihm die Google-Dienste gern weiter.

In Lineage OS fehlt das alles, das heißt, es gibt ab Werk keine Standortbestimmung und folglich auch keine Temperaturanzeige. Man kann das und noch viel mehr bestimmt nachrüsten, habe ich auf meinem Fairphone aber nie gemacht, weil ich das nicht brauche. Dumm nur, dass ich manchmal neidisch auf die Smartphones meiner Freunde schaue, was die damit alles anstellen können.

Die meisten dieser Dienste haben gemein, dass man sie erst dann in Anspruch nehmen kann, wenn man sich mit seinen Daten registriert hat. Wenn einem das nicht passt, kein Problem: Nimm Dir ein Thermometer und lege es auf Dein äußeres Fensterbrett, geht genauso…

2 Likes

Nein, das ist falsch: Der PC-Hersteller steht in der Verantwortung, den Kontakt mit Microsoft zu suchen und eine Lösung zu finden (OEM-Lizenz), auch wenn Microsoft das Betriebssystem geschrieben hat. Nicht viel anders ist es übrigens bei Android und Fairphone, weil jedes ROM, das einen Google-Stempel trägt, von Google zertifiziert wird.

Ich habe das jetzt mal von der Lenovo Homepage kopiert:

Allgemeine Bestimmungen: Lesen Sie wichtige Informationen von Microsoft®, die das von Ihnen erworbene System betreffen können, u. a. mit Details zu Windows 10, Windows 8, Windows 7 und möglichen Upgrades/Downgrades. Lenovo übernimmt keinerlei Verantwortung oder Garantie für Produkte oder Services von Drittherstellern.

Dabei ist mir allerdings klar, dass das mit Bugs bei Android anders gelagert ist, weil das gerätespezifisch vom Hersteller modifiziert wird.


Um einen Bug ging es hier aber auch gar nicht; weshalb mein Beispiel sicherlich unglücklich gewählt/unpassend war.

Ich kenne diese Temperaturanzeige nicht. Kann hier mal wer einen Screenshot zur VerfĂĽgung stellen?
Es geht um das mitgelieferte Digitaluhrwidget ausschlieĂźlich auf dem Homescreen? Auf dem Sperrbildschirm taucht das nicht auf, richtig?

Vermute, das zieht die Daten über iwelche Google Apps. Du könntest z.B. die Standortberechtigung restriktiver auf Kartenapps zuordnen, die Google Suche App deaktivieren, etc… Dann ist die “Stromsparoption” für Standortdienste via BT+Wlan leider an erhöhte Telemetrie mit Google gekoppelt. Heißt der könntest du ebenfalls widersprechen.

Es gibt auch die Analoguhr. Bei der blinkt bisher bei mir nichts dergleichen auf. Wird aktuell bei dir allerdings auch nichts daran ändern, dass im Hintergrund Google sehr wohl weiss, in welcher Region du dich aufhältst.

Am Ehesten wird es sich so verhalten, wie du denkst, wenn du deine Standortbestimmung deaktivierst, und nur dann nutzt, wenn du sie brauchst.

Folgt leider dem Google typischem “rückt alles raus, dann funktioniert es super”.
Ich empfinde die Kommunikation der Fairphone eigene Position tatsächlich gar nicht so defensiv gegenüber Google: und zwar als ziemlich Stolz, ein Google zertifiziertes Gerät über Jahre zur Verfügung zu stellen. Für dich wäre anscheinend dann eher eine offizielle Wiedereinführung von Fairphone Open OS was (so wie es für das FP2 recht schnell gekommen ist). Bei https://esolutions.shop/ lässt sich ein Fairphone mit /e/ OS degoogeltem System kaufen - also direkt auch ein Beitrag in deren Kasse um ihre tolle Arbeit zu ermöglichen. Wird halt teilweise spartanischer: kein PlayStore, etc…
Außer, dass es haufenweise Apps gibt, die sich nicht einschränken/deinstallieren lassen, empfinde ich tatsächlich die detaillierten Berechtigungsoptionen seit den neueren Android Versionen als Fortschritt. Also zu sehr loben würde ich die alten Android Versionen nicht.

Damit ist Hard- und Software gemeint, die nicht von Lenovo stammt. Da es sich um eine OEM-Lizenz von Windows handelt, ist diese ein Bestandteil des Produkts und somit offiziell Software von Lenovo. Indiz dafĂĽr ist auch das Info-Fenster in Windows, in dem neben der Lizenzinformationen auch die Kontaktdaten des PC-Herstellers aufgefĂĽhrt werden. Gegenbeispiel: Wenn jemand ein Problem mit der von Fairphone kompilierten Android-Version hat, wendet er sich natĂĽrlich an Fairphone und nicht an Google.

Wieso leider? Für eine kostenlose Standortbestimmung, z. B., gäbe es genügend andere Möglichkeiten: einfach Leute fragen, wo man gerade ist. Das ist natürlich nicht so smart, führt aber auch zum Erfolg. (Männer, traut euch, nach dem Weg zu fragen, am besten jemanden, der Google-Dienste benutzt!)

Eine kleine Firma könnte ein Projekt wie z. B. Google Maps nicht ohne öffentlicher Gelder und Förderungen bzw. Investoren stemmen, da steckt irrsinnig viel Arbeit dahinter. Ein “big player” wie Google hat seine Claims abgesteckt, und ich denke mir: Meinetwegen, ich arbeite schließlich auch nicht gratis, sonst könnte ich mir mein Leben nicht finanzieren.

Na ja, da gibt es dann ja noch das Kartell- und Wettbewerbsrecht.
Nur weil ein Global-Player viel investiert und seine Claims abgesteckt hat, muss man das noch lange nicht akzeptieren. Auch das Verhältnis von Leistung und Gegenleistung darf man getrost in Frage stellen.

Dass so etwas wie Google Maps auch anders machbar ist, beweist ja Open Streetmaps.

Und dass komplexe Dinge auch von kleineren Firmen realisiert werden können, beweist unter anderem Fairphone.

Das besagt doch nur, dass es kein Monopol geben darf. Wenn es eng wird, haben Konzerne wie Google damit überhaupt kein Problem, dann werden eben (gegen Gebühr) ein paar ihrer Schnittstellen geöffnet, sodass die anderen auch etwas vom großen Kuchen abbekommen.

Ja, natürlich! Wenn Du damit nicht einverstanden bist, musst Du es selbstverständlich auch nicht nutzen. Das Verhältnis von Leistung und Gegenleistung finde ich dennoch OK. Wirtschaftstreibende, z. B., haben ihre Daten bereits im Netz, die von Privatpersonen jedoch kann via Google niemand finden, sofern das Datenleck nicht irgendwo anders sitzt, z. B. im eigenen Freundeskreis. Die DSGVO, die das Recht auf Privatsphäre verfolgt, halte ich für wichtig und richtig.

Machbar ist so einiges, aber das Geld muss flieĂźen, sonst wird es wieder eingestellt. Zum GlĂĽck hat Open Streetmaps bereits genĂĽgend Interesse geweckt und bedeutende Kooperationen geschlossen, sodass es sich als freie Alternative positionieren und verankern konnte.

Uff, der hat gesessen… Bitte verschone mich mit “kann von Fairphone realisiert werden”, da gibt es sooo viele Sachen, die nicht passen, ganz zu schweigen vom Support! Wären die Produkte wirklich so toll, dann wäre der Fairphone-Support nicht chronisch überlastet. So viele Leute kaufen ja jetzt auch wieder kein Fairphone im Vergleich zu Produkten anderer Hersteller. Was wäre der Support von Fairphone ohne diesem tollen Forum hier?

Diese Einstellung nimmt Anteil am Fortbestehen von so vielen modernen Kartellrechts-, Umweltschutz-, Klimaschutzproblemen, …

Ich kann auch Sätze rauspicken die für sich schwachsinnig sind.

Dieses tolle Forum hier hat noch nicht einen sinnvollen Vorschlag zu dem Thema des OP erwirkt - wie wäre es mal mit back to topic oder erstellen der nächsten Grundsatz’diskussion’?

1 Like

Unternehmen wie Google sind gewinnorientiert, leisten aber auch ihren Beitrag an der Gesellschaft, ob Du es glaubst oder nicht. Wenn es um den Klimawandel bzw. um die COVID-19-Impfung geht, denkst Du etwa im Ernst, dass diese Unternehmen kein Eigeninteresse daran hätten, in Summe etwas Positives zu bewirken? Jeder Tote mehr bedeutet einen Kunden weniger, insofern ist deren Motivation ganz klar. Das kann man jetzt ethisch verurteilen. Oder sich darüber freuen, dass an Lösungen für den Umweltschutz und gegen den Klimawandel gearbeitet wird. Es ist also nicht automatisch alles böse, was ein Großkonzern macht, nur weil er ein Großkonzern ist…

Bitte nicht nur ankĂĽndigen, sondern auch machen, sonst kann ich auf Deine Kritik nicht eingehen.

Du hast das selbst gemacht, bist Du etwa kein Teil des Forums?

Ich kann den Thread nicht teilen, aber die Mods können es…

Da sich der Thread meiner Einschätzung nach nicht wirklich sinnvoll teilen lässt, kann ich nur darum bitten, jetzt die Off-Topic Diskussion zu beenden.
Ich selbst werde das jedenfalls machen,

@fair1
Lass uns wissen, wenn Fairphone eine Lösung präsentiert hat.

@waldie
So wie ich den OP verstanden habe, hat Fairphone das Problem erkannt und arbeitet an einer Behebung dieses Bugs. Ich vermute daher, dass hier im Forum zu diesem Problem leider keine Lösung kommen wird. Die Programmierer hier mögen mich natürlich gerne eine Besseren belehren. :wink:

3 Likes

Das da, hinter dem Datum, da steht manchmal ein Wettersymbol und die Temperatur und manchmal nicht. Keine Ahnung warum. Ich habe nur eine Vermutung.

Screenshot_20210509-134923a

Meine Vermutung: Guhgel gibt nur dann eine Wettervorhersage, wenn sie sich sicher sind , dass die Vorhersage stimmt. Wenn sie zweifeln, dann wird die Wettervorhersage mal eben schnell abgeschaltet (sonst geht die Reputation noch den Bach runter).

Aufgefallen ist mir das schon vor diversen Monaten aber keiner weiĂź, was das ist. Auch die Ă„pp dahinter kennt keiner, also manuell aufrufen kann ich das Wetterzeug nicht.

1 Like

Nein, das sind aktuelle Werte, schließlich steht da nicht “Morgen” oder “Übermorgen”. Die Standortbestimmung findet heraus, wo sich das Smartphone befindet und teilt Google den Standort mit, woraufhin Google die Wetterdaten für diesen Standort liefert…

Dass das aktuelle Werte sind, ist mir schon klar, aber die Wettervorhersage kommt, wenn man auf das Wettersymbol/Gradzahl tippt, dann steht unten der Temperatur- und Wetterverlauf. Wenn man dann weiterwischt (nach links) kommt die Wettervorhersage für die nächsten Tage. Und wenn es da Unsicherheiten gibt, dann kommt keine Vorhersage und damit keine Temperatur-/Wetteranzeige auf dem Home-Screen. So meinte ich das.

Wenn da keine Werte sind, mag es auch daran liegen, dass einfach keine aktuellen Daten vorliegen, z. B. wenn das Gerät nicht mit dem Internet verbunden ist. Macht ja keinen Sinn, wenn alte Werte erscheinen, die am Vortag eingetrudelt sind…