English

đŸ‡©đŸ‡Ș FP2 - ein schlechtes Produkt?

Hallo Stilo,
ich habe mein FP2 seit Dezember 2015, ich war also in der Lieferung der Supporter vertreten.
Ich habe keine Problem, alles funktioniert einwandfrei. Ich hatte in dieser Zeit maximal 4 oder 5 AbstĂŒrze bedingt durch
“keine Ahnung”? Ich nahm jedes Mal den Akku raus - legte ihn wieder ein und dann ging alles wieder. Ich trage es viel rum - mache viele Fotos und manchmal telefoniere ich sogar damit :wink:
Das grĂ¶ĂŸte Problem war am Anfang den Akku zu laden. Da ich vorher ein iPhone besaß musste ich mir erst mal ein kompatibles USB-Kabel und einen Netzstecker organisieren.
Also ich habe - ToiToiToi - keine Probleme damit.

Wenn ich mir manchmal so das Forum ansehe wie viele Probleme bei manchen auftreten frage ich mich schon, ob das normal ist. Es wĂŒrde mich interessieren, ob es bei anderen Handys auch zu solchen Problemen kommt. Aber das lĂ€ĂŸt sich wahrscheinlich kaum feststellen.

Es tut mir leid fĂŒr Dich. Vielleicht sollte Dir Fairphone einfach ein komplett neues GerĂ€t zukommen lassen. Das wĂ€re vielleicht besser. Es sieht ja so aus, als hĂ€tte Dein GerĂ€t einen groben Fehler.
Liebe GrĂŒĂŸe

Meine Frau meinte, wenn sie schon von ihrem alten Nokia auf ein Smartphone umsteigt, soll es das Fairphone sein. Also vor Weihnachten bestellt, im Februar geliefert bekomment, Wegen “Schwellen-Angst” aber erst im April 2016 in Betrieb genommen.
Es funktioniert hervorragend - ca. 2 Wochen lang. Seitdem gibt es immer wieder unterschiedlichste Probleme, die ich aber immer irgendwie ohne Hilfe des Supports “hinbekommen” habe. Aber fragt nicht, wieviel Lebenszeit mit “googeln” und Foren-checks und Herumprobieren dafĂŒr draufgegangen ist 

Hier mal die Probleme, die so aufgetaucht sind:

  1. Crash der Google-Dienste. Das ist vermutlich nicht dem Fairphone anzulasten, das sind halt so “Sachen”, die bei Android passieren können. Auch mein Sony Experia, hat machmal Crashes oder rebootet sich plötzlich von allein, auf meinen Aldi (Lenovo)-Tablet Crash “Hangouts” meist, wenn man im CHROM ein Video abspielt usf. Offensichtlich muss “man/frau” sowas als Android-User hinnehmen. Das Ärgerliche hier war, dass sich die Google-Dienste sofort wieder starten und sofort wieder crashten. D.h. zwischen Wegklicken des Crash-Fensters und erneutem aufpoppen hatte man 1-2 Sekunden, wo ich dann mĂŒhsam versucht den Dienst zu deaktivieren und schließlich zu deinstallieren. Da ein Fairphone-OS-update anstand, dachte ich, der Dienst wird da schon wieder “mitkommen”. Das OS-Update funktionierte, aber der Dienst war danach trotzdem nicht da. Jetzt kann man diesen aber auch im Play-Store nicht einfach nachinstallieren, da der Play-Store ohne Google-Dienste nicht vorhanden ist 

    Nach viel Recherche fand ich schließlich mittels PC eine APK-Datei, die zum FP2 und dessen OS-Version passte (obwohl es da 4 Kandidaten gab, hatte ich GlĂŒck und erwischte die passende Installationsdatei) und konnte die Google-Dienste schließlich wieder installieren und aktivieren. Da half es sicher, dass ich Informatiker bin, und ich ein wenig Ahnung von den ganzen Dingen habe, trotzdem - sehr mĂŒhsam ! Hat ein halbes Wochenende gekostet. Wie gesagt, das Problem musste nicht notwendigerweise mit dem FP2 zu tun haben. Danach ging alles wieder bis
  2. Juni 2016: Der Touchscreen reagierte auf touch-Eingaben nicht mehr. Zuerst ging es nach 1-2 reboots wieder, aber nach einiger Zeit half auch reboot nicht mehr. Das FP schien aber aßer der fehlenden Touch-Eingabe normal zu arbeiten (die Tasten funktionierten). Im FP2-Forum fand ich -zig Leidensgenossen mit dem gleichen Problem (oder auch Ă€hnlichen Problemen, leider wird in den Foren viel durcheinandergemischt). Jedenfalls gab es keine schlĂŒssige Lösung. Am Vielversprechendsten erschien es mir, das FP2 einzuschicken, ein paar Leute hatten es laut Forum wirklich repariert zurĂŒckbekommen. Andere klagten darĂŒber, dass sie ĂŒber Wochen nicht mit Fairphone in Kontakt treten konnten. Naja, ich fand auch einen Bericht, wo ein User das FP2 aufgemacht hat, reingeblasen, und wieder zugemacht hat, und dann ging wieder alles. Ich tat dasselbe, massierte das “nackte” FP2 ein wenig, gab das Cover drauf - und es funktionierte wieder. Trotzdem bestellte ich gleich einmal sofort ein USB-OTG Kabel, damit das Fairphone beim nĂ€chsten Touchscreen-Ausfall noch bedienbar ist. Das Kabel war 2 Tag spĂ€ter da, und der Tochscreen fiel tatsĂ€chlich noch einmal aus, mit Maus und OTG-Kabel konnte ich aber zumindest ein paar Analyse-Apps runterladen, wobei ich nur rausfand, dass der NĂ€herungssensor korrekt funktionierte. Nochmals aufgemacht, massiert und gestreichelt (sei lieb zu deinem Fairphone!) - seitdem ist der Fehler nicht mehr aufgetreten. Bis zum
  3. Juli 2016: Toucscreen-EIngaben waren total verzögert. Nach jeder touch-Aktion (z.B. einem “wipe” nach links oder Tippen auf einen Button) musste man 2-3 Sekunden warten, bis die Reaktion kam. Bedienbarkeit ist was anderes. Meine Frau war schlichtweg verzweifelt, vorallem, weil sie in ihrem Beruf mit vielen Leuten in Kontakt sein muss, und alle schon auf “WhatsApp” umgestellt hatten. Außerdem stand eine USA-Reise an, auch da braucht man ein verlĂ€sslichesHandy. Und wieder ein Samstag-Nachmittag weg: alles mögliche probiert: fast alle Google-Apps deinstalliert, Task-Killer-Apps installiert, die alles unnötige killen - kein Erfolg.
    Schließlich war ich wieder lieb zum FP2, Cover runter, durchgeknetet und gestreichelt - und es funktionierte wieder normal ! 2 Tage spĂ€ter trat das PhĂ€nomen nochmals auf, erneut Streicheleinheiten und gut wars wieder. 3 Tage spĂ€ter nochmals das gleiche Problem, aber diesmal brachte Massieren, Kneten und Streicheln auch nichts mehr. Also wurde ich böse und klopfte es mehrfach gegen meine HandflĂ€che - seitdem funktioniert es wieder. Meine Frau hat es jetzt auch in die USA mitgenommen, wo es anscheinend noch immer funktioniert.
    Aber unter VerlÀsslichkeit stelle ich mir wirklich was anderes vor.
    Ich tippe ja am ehesten auf QualitĂ€tsproblem beim Zusammenbau, sonst könnten meine “Streicheleinheiten” bzw. “SchlĂ€ge” nicht so einen Effekt haben.
    Ja, vielleicht ist es ein Montags-GerĂ€t. Ja, und in den Foren tummeln sich hauptsĂ€chlich Leute, die ein Problem mit dem FP2 haben. Das sagt jetzt nichts darĂŒber aus, welcher Anteil an FP2 - Devices nun gut oder “schlecht” ist.
    Aber eines macht mir schon Sorgen:
    a) unabhĂ€ngig davon, wie große der relative Anteil an problematischen FPs ist - die absolute Anzahl ist anscheinend so groß, dass der FP-Support völlig “Land unter” zu sein scheint.
    b) ich vermute viele Technik-affine Kunden, die wie ich versucht haben, das Problem selbst zu lösen um 1) den FP - Support nicht noch zusĂ€tzlich zu belasten, wenn denen das Wasser eh schon bis zum Hals steht, und 2) weil man eh nicht damit rechnet, schnelle Antwort zu bekommen (wenn man so die Erfahrungen mit dem Support liest) und als Techniker ja die Herausforderung liebt, und 3) weil man an die Idee bzw. Philosophie von Fairphone so gut findet, sodass man Fairphone nicht auch noch mit Support-Anfragen unter Druck setzt, wenn mans vielleicht eh selber lösen kann. Das beunruhigende: bei wievielen Kunden gibt es Probleme, die aber gar nie hier im Forum erscheinen ? Das könnte den relativen Anteil an “problematischen” FP2s schon signifikant erhöhen, wenn diese Kunden hier “sichtbar” wĂ€ren ?
1 Like

Ich muss hier nochmals betonen, dass ich den Support selbst noch nie kontaktiert habe, und ich daher keine eigenen Erfahrungen darĂŒber habe, wie schnell/hilfreich der Support arbeitet. Meine Annahmen oben habe ich aus vielen gelesenen Forum-BeitrĂ€gen abgeleitet. Dort fand ich auch positive Erfahrungen, dass der Support schnell gearbeitet hat, aber die Mehrzahl berichtete von schlechten Erfahrungen.

Smartphones setze ich seit 2010 ein. Palms und Treos auch vorher schon. Meistens allerdings diverse Xperias, ein Huawei war auch kurz mal dabei.
GrundsÀtzlich funktioniert haben sie alle, fehlerfrei hingegen war nicht ein einziges davon.

Habe hier 2 FP2 im tÀglichen Einsatz. Eines aus der ersten Charge, geliefert im Februar, das zweite kam im April.
Bisher keine echten Probleme. Selten mal ein Neustart, das merke ich dann an der Eingabe der SIM-Pin (aber das hatten 2 meiner Xperias mit bestimmten SoftwarestĂ€nden seinerzeit auch) und den inzwischen behobenen Softwarefehler, der Streifen auf Fotos verursachte, fĂŒr den es nach einem Root allerdings auch schon vorher einen Fix gab.
Ach ja, und natĂŒrlich auch das kurze Flackern des Bildschirms beim Scrollen nach einem Neustart innerhalb der ersten Minute der Nutzung.

Was mich an diesem Produkt als Nutzer neben Fairness, Reparierbarkeit, ModularitĂ€t, wechselbarem Akku etc. pp. noch beeindruckt, ist die HĂ€ufigkeit der Software-Aktualisierungen mit Sicherheitsupdates und Fehlerbereinigungen. Da ĂŒbertreffen sie nach meinen Erfahrungen die ganz großen.

Bin in Anbetracht des ĂŒberwĂ€ltigenden Umfangs dieses Projektes, der innewohnenden ideellen Werte, der real angestrebten Verbesserungen fĂŒr die Arbeiter und dessen was diese kleine niederlĂ€ndische Firma bisher bewegt hat und aktuell jeden Tag neu heben muß, mit dem Produkt ehrlich voll zufrieden.

7 Likes

Ich möchte wirklich nicht ironisch werden, aber fĂŒr FP hat dieses Jahr leider noch viele Montage.

Die teilweise Lösung mit Zerlegen und Zusammensetzen (hier “streicheln und massieren” - bitte keine SchlĂ€ge mehr) , die auch schon 1000x in Zusammenarbeit mit dem Forum erfolgreich angewendet wurde, zeigt auch hier das Kontaktproblem zwischen Display und BasisgerĂ€t , was auf das modulare Design zurĂŒckgefĂŒhrt werden kann. Ohne den FP Support ist hier keine vollstĂ€ndige Instandsetzung mehr möglich. Mein Rat besteht darin, ein Support Ticket auf der Zendesk Supportseite zu öffnen, Problem kurz beschreiben und dann den Support anrufen, bis dieser das Problem bewertet.

@anon9505190 und @Nifty:
Gemeinerweise hat Threadstarter @stilo ja eigentlich 2 Fragen gestellt:

  • die ‘explizite’ Frage am Ende des Posts:[quote=“stilo, post:1, topic:20293”]
    Gibt es ĂŒberhaupt jemanden, dessen FP2 tadellos funktioniert?
    [/quote]
  • und die ‘implizite’ Frage des Threadtitels: “FP2 - ein schlechtes Produkt?”

WĂ€hrend die explizite Frage recht simpel beantwortet werden kann, ist die implizite Frage meiner Meinung deutlich komplexer (und unglĂŒcklich gewĂ€hlt weil suggestiv, aber das ist bei Technikfrustration nachvollziehbar).
Kein Wunder, dass bei zwei verschiedenen Fragen dieser Thread etwas auseinanderlÀuft.

Zur expliziten Frage:
Mein FP2 funktioniert prima seit Beginn (außer der frĂŒh per automatischem Softwareupdate behobenen unzuverlĂ€sssigen Status LED). Von den 3 FP1 und dem FP2 im Bekanntenkreis habe ich bisher auch nichts Schlimmes gehört.

Zur impliziten Frage:
Es mĂŒssten wohl viele Parameter kombiniert werden, um diese Frage zu beantworten, beispielsweise:

  • Features des Fairphone (technische Features und logistische Features)
  • GrĂ¶ĂŸe des Unternehmens Fairphone
  • Erfahrung des Fairphone Teams
  • tatsĂ€chliche Auswirkungen der Besonderheiten des Fairphones entlang der gesamten Herstellungskette (Bergarbeiter, Monteure, Fairphonemitarbeiter, Lieferanten, Endkunden, Entsorger
)
  • Fehlerquoten der Hard- und Software
  • Preis des Fairphone

Daraus könnten dann verschiedene Fragestellungen abgeleitet werden. (hier beispielsweise angelehnt an [quote=“paulakreuzer, post:16, topic:20293”]
Jedes Monat das Fairphone fĂŒr Tests gebraucht hĂ€tte wĂ€re ein Monat lĂ€nger zu warten fĂŒr Kunden die vorbestellt und gezahlt haben.
[/quote])

Beispielsweise - wie viel Anteil meines eigenen Gehalts/Erbschaft/Bafög/Lottogewinn ist es mir wert, dass die Wege von 4 Konfliktmineralen betrachtet werden und dass ein Prototyp meines GerĂ€tes von einem kleinen Team fĂŒr 4 Wochen so getestet wird, dass es mit 80% Wahrscheinlichkeit 2 Jahre fĂŒr meine Zwecke ausfallsicher funktioniert? Wie viel mehr Geld wĂŒrde ich ausgeben, wenn es auf 95% Ausfallwahrscheinlichkeit getestet werden soll?

Oder weiter: Wie viel Geld sollen die Mitarbeiter von Fairphone meiner Meinung nach verdienen, wie viel Zusatzausgaben wĂ€re mir das wert? Wie viel ist mir ein Fond fĂŒr die Monteure in China wert? Wie viel ist mir die Austauschbarkeit des OS wert?

Vor Fairphone war die Bewertung eines technischen GerÀts sehr einfach: Preis und technische Features vergleichen, fertig.
Meiner Meinung nach ist das durch Fairphone nicht mehr so einfach, u.a. weil uns die Firma hoffentlich an unsere Verantwortung gegenĂŒber Gesellschaft und Umwelt erinnert.

Wenn in Westeuropa ein Student ein paar mal seltener im Jahr seine Familie oder Freunde sehen kann oder gar nicht in den Urlaub fahren kann, weil das Fairphone so viel Geld gekostet hat und vielleicht ein teures Hardwareteil noch ausgetauscht werden muss, dann ist das unangenehm. Am anderen Ende der Nahrungskette, bei den Bergarbeitern und Monteueren, stellen sich solche Fragen aber nicht, da geht es u.U. gleich mal um Lebenszeit oder ĂŒberhaupt Leben und Tod. Nur weil diese ZusammenhĂ€nge von unseren Sofas aus so hĂŒbsch unsichtbar sind, bedeutet das noch lange nicht, dass sie sich nicht genau so darstellen.

Wer mit Fairphone nicht zufrieden ist, der hat folgende Möglichkeiten (u.a. beeinflusst von den eigenen moralischen Vorstellungen)

  1. trotzdem weiter bei Fairphone bleiben (konstruktiv oder schimpfend)
  2. auf Smartphones verzichten
  3. zu einem der bekannten anderen Anbieter gehen
  4. selber ein Konkurrenzunternehmen zu Fairphone hochziehen und alles besser machen - hoppla, plötzlich wird die Luft aber dĂŒnn bei so viel Verantwortung :astonished:

Ich hoffe instÀndig, dass möglichst viele, die ein Fairphone haben oder mit dem Gedanken spielen, sich eines zu kaufen, Durchhaltevermögen haben, wenn es darauf ankommt.
Schlechte Lebensbedingungen, Umweltzerstörung, Fundamentalismus, FlĂŒchtlingsströme, 
das hĂ€ngt alles zusammen. Polizei und Panzer scheinen diese Dinge nicht lösen zu können. Vielleicht ja Initiativen wie Fairphone.
Klingt vielleicht etwas melodramatisch, ist meiner Meinung nach aber der Kontext, in dem wir uns bewegen.

Wie es @roboe im Thread Leaving a movement geschrieben hat:

8 Likes

Ich glaube, er meinte - frei nach Brecht: Erst kommt das Produkt (FP2), dann die Moral.

Im selben Topic hatte ich fĂŒr mich Ressource-Fairtrading an das hintere Ende meiner Erwartungen an das Produkt gestellt. U.a. weil der FP-GeschĂ€ftsfĂŒhrer eingerĂ€umt hat, wie das FP2 nur teilweise diesem Anspruch gerecht wird. Es kam ihm eher darauf an, den Bedarf dafĂŒr zu wecken. Völlig in Ordnung. Meinen Bedarf hat er jedoch mehr durch ModularitĂ€t und OpenSource Software geweckt. WĂ€re das FP2 in letzterem Sinne ein besseres Produkt, dann wĂ€re die Hardware ebenso Opensource, wie die Software . Das war leider nicht möglich.

Da stosse ich mich etwas an der Wortwahl:

Die Formulierung wirkt auf mich, als hĂ€tte man zuerst etwas anderes behauptet und eben erst spĂ€ter auf Nachfrage ‘eingerĂ€umt’
usw.
So ist es aber nicht. Fairphone hat nach meinem Wissen nie behauptet, etwas zu sein, was sie nicht sind. Man mag sich jetzt vielleicht am Namen stören, dass eben ‘Fairphone’ klingt, als wĂ€re alles schon optimal - den Namen sehe ich aber als Teil des Weckrufs.

3 Likes

Auch wenn es meine Wortwahl ist: Wie kann man von einer großen Sache reden (“Big thing”) , wenn der GeschĂ€ftsfĂŒhrer es in der Sache selbst fĂŒr gar nicht so groß hĂ€lt, sondern nur einen großen bzw grĂ¶ĂŸeren Bedarf dafĂŒr fördern will. Meine Wortwahl sollte nur den Unterschied zwischen dem FP GeschĂ€ftsfĂŒhrer und der Gruppe seiner Kunden herausstellen, die den Anteil von Fair im Phone mit dem Bedarf dafĂŒr verwechselt.

Das Fairphone ist das Vehikel, um das Bewusstsein der KĂ€ufer zu schĂ€rfen und ihr Interesse fĂŒr ihre eigene Macht und Verantwortlichkeit zu erhöhen.
Indem wir das Fairphone gemessen an den technischen Features zu hohen Preisen kaufen, signalisieren wir gegenĂŒber anderen Herstellern, dass billiger Preis oder technischer Funtionsumfang nicht die alleinigen Kriterien fĂŒr KĂ€ufer sind.

Das ist fĂŒr mich als KĂ€ufer eine große Sache, weil es die beste Gelegenheit ist, meine Überzeugung kundzutun.
Es ist fĂŒr Fairphone eine große Sache, weil es ein Risiko ist, solch ein Unternehmen zu grĂŒnden und auf den Goodwill von genĂŒgend Early Adopters zu hoffen.
Und es ist fĂŒr die Gesellschaft eine große Sache, wenn Fairphone nicht nur eine Anekdote bleibt, sondern tatsĂ€chliche dauerhafte Verbesserungen bewirkt.
Auf jeden Fall habe ich, seit es Fairphone gibt, deutlich öfter in den großen Medien von den Problemen bei der Elektronikherstellung gehört als vorher, immer in direkter Verbindung mit Fairphone.

Abgesehen davon sind das FP1 und FP2 selbst eine große Sache, weil die Rohstoffzertifizierungen, Arbeitsverbesserungen, Dual Sim, austauschbarer Akku, modulares Design (mit seinen Vor- und Nachteilen) und Versuche fĂŒr OS-Alternativen am Markt auf jeden Fall eine ungewöhnliche Kombination sind.

Von daher kann man imho sehr wohl von einer ‘großen Sache’ reden.

2 Likes

Im hier schon zitierten Thread “nebenan” (Leaving the movement) habe ich bereits deutlich gemacht, wie ich nur das Ressource-Fairtrading allein nicht fĂŒr eine besonders große Sache halte.
Wie oft im Leben ist ja die Summe als Ganzes oft mehr als die Summe seiner Einzelteile, also hier die Gemengelage aller besonderen Merkmale des FP2 . Sicher, wird einfach alles zusammengeworfen und teilweise auch vom Erfolg in der Zukunft abhĂ€ngig gemacht ("wenn FP 
 sondern dauerhafte Verbesserung bewirkt.) , dann habe ich kein Problem zu sagen: Ja , es kann noch eine große Sache werden. FĂŒr mich bleibt abzuwarten, wie es Anfang nĂ€chsten Jahres um die Firma FP , seine Kunden und sein Produkt bestellt ist. Steigen Verkaufszahlen weiter, wĂ€chst die Firma etwas kontrollierter und bessert sich der Kundensupport deutlich, dann zeigt sich auch die GrĂ¶ĂŸe (in) der Sache (“große Sache”) Es gibt halt andere , als mich, und derer nicht wenige, die es gerne vorher schon wahrhaben möchten. Ich gebe gerne zu, wie mir nach genau einem Jahr der Pioniergeist ein wenig abhanden gekommen ist und einer ErnĂŒchterung Platz gemacht hat. Stichwort Kundenzufriedenheit. (Siehe Topic)

“Das ist reine Polemik, aber absolut richtig.” (Max Uthoff) :wink:

Aber Spaß beiseite, du hast es damit auf den Punkt gebracht, so unschön es auch ist. Genauso bin ich auch der Ansicht, dass man ein Produkt wie das Fairphone nicht mit Produkten von Weltkonzernen wie Samsung oder Apple vergleichen kann, da diese Unternehmen MillionenbetrĂ€ge frei haben um ihre Produkte bis ins kleinste Detail zu perfektionieren und ihren Kunden schnellstmöglichen Support zu liefern.

Da Fairphone das nicht kann, mĂŒssen wir als Community auch entsprechend nachsichtig sein. Mir persönlich ist die Idee Ă€ußerst wichtig und deshalb bin ich auch bereit einen hohen Preis fĂŒr ein technisch eher durchschnittliches Smartphone zu bezahlen, weil ich mir im Klaren darĂŒber bin, dass der Preis nicht nur in der Hard- und Software liegt, sondern auch bei den Menschen der Produktionskette etwas hĂ€ngen bleibt, was man von den meisten anderen Smartphones nicht behaupten kann.

Deshalb wĂŒrde ich das Fairphone auch nicht als schlechtes Produkt bezeichnen. Es hat natĂŒrlich seine MĂ€ngel und ich bin davon ĂŒberzeugt, dass Fairphone alles daran setzt, diese zu beheben. Aber wo wenig Geld ist, hat halt vieles seine Grenzen. Die Frage, die man sich als Interessent stellen muss ist, ist man bereit, diese Nachteile zu akzeptieren und dennoch das Produkt zu unterstĂŒtzen, weil man von der Idee ĂŒberzeugt ist?

6 Likes

Ich bin auch nicht zufrieden mit meinem FP2.

  1. Über Monate ist es mindestens einmal in der Woche so schrecklich abgestĂŒrzt, dass es nur noch zu booten war, indem der Akku entfernt wurde. (Passiert jetzt seltener)

  2. Die eine Halterung fĂŒr die SIM-Card ist defekt. Deshalb werde ich das FP2 natĂŒrlich nicht einschicken, denn ich habe keine Lust wochenlang ohne Handy zu sein.

  3. Der Akku wird heiß und die Akku-Leistung lĂ€sst zu wĂŒnschen ĂŒbrig.

Ich habe das Fairphone aus Überzeugung gekauft, weil mir das Prinzip Nachhaltigkeit wichtig ist. Aber dafĂŒr zahle ich einen hohen Preis. Bisher sehe ich es so: Wenn die Firma daraus lernt und ein besseres Nachfolgemodell ins Rennen schickt, dann ist das toll. Bisher allerdings bewegt sich das Projekt auf dem Level: MittelprĂ€chtig.

Schönreden hilft da nicht viel. “Aus Fehlern lernen” ist das bessere Motto.

GrundsÀtzlich stimme ich dir zu, man sollte sich nicht an anderen orientieren sondern zeigen wie man es besser machen kann, sich nach oben orientieren.
Mir entsteht allerdings immer wieder mal der Eindruck, dass etwaige Probleme so rĂŒber kommen, als gĂ€be es nur bei Fairphone Probleme mit z.B. flackernden Displays, AbstĂŒrzen, usw. Dazu kommt noch, dass einige User im Forum selbst Probleme die eher auf Ursachen bei benĂŒtzten Apps hindeuten auf das Telefon schieben.
Fairphone ist sicher auch kein fehlerloses Projekt, aber meiner Meinung nach sollte es einer objektiven Diskussion zumutbar sein auch einen Vergleich mit Àhnlichen Produkten anstellen zu können. Nichtzuletzt weil immer wieder auch auf andere Hersteller verwiesen wird, die aber genauso weder fehlerfrei produzieren noch immer mit einem zufriedenstellenden Support aufwarten können. Auch wenn man sich, wie gesagt, nach oben orientieren soll und versuchen soll es besser zu machen, so glaube ich doch dass man von einem kleinen Unternehmen nicht unbedingt erwarten muss, die Big Players in allen Bereichen zu schlagen. Im wichtigsten Bereich tun sie es ohnehin: Indem man transparenter ist, zeigt wie schwierig es ist nachhaltig produzierte Rohstoffe einzusetzen, dies aber dennoch bedingt umsetzen kann, etc. Das war eine der Grundideen des Projekts, und ich bin zufrieden damit wie ehrlich und offen man damit umgeht.

4 Likes

Wie schon in meinem leider ĂŒberlangen Artikel zum Start einer QualitĂ€tsdebatte gleich zu Anfang, kommt keine QualitĂ€tseinschĂ€tzung ohne die Konkurrenz aus. Nur hat es außer einigen unzureichenden Hinweisen in der Art "Google: Reboot Samsung 
 " bisher nicht weiter gereicht. Dabei bin ich mir nicht sicher , ob heute ein Vergleich mit MarkengerĂ€ten aus 2014 jemanden interessiert. Aber das wĂ€ren nun einmal die VergleichsgerĂ€te, weil das FP2 aus Hardware aus dieser Zeit besteht. Die Problematik wird schnell klar, weil Samsungs GerĂ€te aus 2014 mehr als ausgereift und abgekĂŒndigt sind, wĂ€hrend FP2 noch ein wenig (mit 2014-HW) in den Startlöchern hĂ€ngt

Der typische QualitÀtsvergleich bei positiven Errungenschaften ist eine Sache mit der Konkurrenz.
Eine ganz andere Sache ist es, die berĂŒhmten und gefĂŒrchteten 1% Ausfallrate mit einer Konkurrenz zu vergleichen, die kein modulares Design vorzuweisen hat und auch bei Verkaufszhalen in einer anderen Liga spielt. Das ist meiner Ansicht nach nicht immer zulĂ€ssig und hat natĂŒrlich mit den o.g. Schwierigkeiten eines generellen Vergleichs mit MarkengerĂ€ten aus 2014 zu tun. Äpfel und Birnen , wie ich schon bemerkt hatte.

[quote=“paulakreuzer, post:31, topic:20293, full:false”]
PS: In einem Support Forum, wo sich hauptsĂ€chlich Leute finden, die Probleme mit einem Produkt haben ĂŒber die QualitĂ€t des Produktes zu diskutieren ist etwa so sinnvoll wie eine Umfrage ĂŒber Immigration auf einem Burschenschaftsball zu machen.[/quote]

Das ist vollkommen richtig.

Ich kann allerdings auch verstehen, dass @stilo das Forum nutzt, um seine Fragen (siehe @maik’s Beitrag) zu stellen. Auch dafĂŒr sollte im Forum Raum sein. Und mir geht es genauso, was die Probleme betrifft, die er nennt. Ich habe jetzt wieder mein altes Smartphone reanimieren mĂŒssen. Eine Freundin, die auch ein FP2 hat, allerdings aus der ersten Charge, die ausgeliefert wurde, hat keine Probleme (um diese Frage auch mal zu beantworten). Ich hatte dafĂŒr bislang umso mehr mit meinem, das aus der Charge, die im April ausgeliefert wurde.

Mir liegt unheimlich viel an Fairphone, weil es deutlich macht bzw. machen sollte, dass es heutzutage keiner VerzichtserklĂ€rung von hartgesottenen Idealist_innen gleichkommt, sich ein fair(st möglich) gehandeltes Smartphone zu kaufen, sondern das man ein modernes Smartphone erhĂ€lt, dass mich persönlich auch genau deshalb ĂŒberzeugt hat. Der Preis – der natĂŒrlich nachvollziehbar ist – stellt momentan den einzigen Grund dar, weshalb Leute in meiner Umgebung (noch) nicht die Entscheidung getroffen haben, sich ein Fairphone zu kaufen, wenn ihres kaputt ist. Denn einen anderen Grund gibt es jetzt auch nicht mehr. DafĂŒr gebĂŒhrt Fairphone ein Riesendank!

Auch die Transparenz ist vorbildlich. Obwohl ich fast 3 Monate auf mein FP gewartet habe, habe ich die E-Mails mit den ErlĂ€uterungen sehr wertgeschĂ€tzt, weil sie einen Einblick darin geben, was globaler Handel von Rohstoffen, Fertigungen und Lieferungen eigentlich bedeutet und wie prekĂ€r, knĂŒppelhart und ausbeuterisch große Konzerne die (meistenteils) reibungslose Auslieferung von GerĂ€ten gestalten. Nicht, dass das neu wĂ€re, aber ich habe Einblick gehabt. Out of my box.

All dies sind Dinge, die mein Vertrauen und meine Frustrationstoleranz angesichts meiner vielen Probleme mit dem FP2 ausgleichen. Ich kann es nur gerade nicht benutzen und weiß nicht, wie lange es dauern wird, bis ich es wieder nutzen kann. Der Support sollte daher wirklich dringend verstĂ€rkt werden, wie schon in einigen Posts angemerkt wurde.

Das Àndert nichts an meinem Bekenntnis zu der ganzen Initiative Fairphone. Es erschwert mir aber unter anderem, mein Umfeld zum Umsteigen zu motivieren, wenn ich wieder mit einem konventionellen Smartphone vorlieb nehmen muss.

2 Likes

Zuerst mal ein freudiges Hallo an alle. Da sich zurzeit, wie mir scheint, jeder hier mal seinen Senf dazugibt, möchte ich nicht eine Ausnahme sein. Ich habe zwar erst seit ein paar Tagen mein Fairphone, aber ich ĂŒberglĂŒcklich damit. Es kann gar kein schlechtes Produkt sein, solange damit versucht wird, die Leute daran zu erinnern, unter welchen UmstĂ€nden ein Smartphone gefertigt wird. Wie es mir scheint, ist auch oft die Software ein Grund fĂŒr einen Fehler. Dazu kann ich nur sagen, dass mein FP2 mit Sailfish prima lĂ€uft. Ich hoffe zurzeit nur, dass ich von den Problemen zum grössten Teil verschont bleibe und der Support vielleicht auch etwas besser arbeiten wird, wie ja auch schon viele gesagt haben.

Noch allen einen schönen Tag und mögen eure Probleme bald behoben sein!

3 Likes

Hallo Ihr Lieben,
anscheinend gehöre ich zu den GlĂŒcklichen, deren FP2 fehlerlos funktioniert. Aber Spaß beiseite, ich habe das FP2 seit Dezember letztes Jahr und es ist tatsĂ€chlich fehlerfrei, sieht man mal davon ab, dass es beim Laden machmal abstĂŒrzt und sich dann selbst wieder hochfĂ€hrt. Aber das ist kein wirkliches Problem. Auch habe ich nach Updates keine Schwierigkeiten, wie sie leider im Forum beschrieben sind.
Vorher hatte ich seit dem Start von Fairphone ein FP1, das ebenfalls problemlos lief. Auch eine Reparatur des Displays ist mit der Anleitung und den Ersatzteilen gelungen.
Ich habe mich damals bewußt fĂŒr ein Fairphone entschieden, nachdem ich jahrelang iPhone-Nutzer war, und habe das bis heute auch nicht bereut.
Schöne GrĂŒĂŸe
Peter

3 Likes

Und noch jemand: Ich war Ă€hnlich frustriert zu Beginn, insbesondere, weil bei mir die Sim-Karte eine Weile nur begrenzt funktioniert hat. Nach den verschiedenen Updates lĂ€uft “das meiste”, sprich: es tut, was es soll, und das zuverlĂ€ssig. Wenn man dann noch die Erwartungshaltung anpasst und bedenkt, dass Fairphone keine langen Jahre Entwicklungserfahrung im RĂŒcken haben, nehme ich diese Holprigkeiten in Kauf.

2 Likes

Ich hatte auch große Probleme mit meinen FP2. Alle Versuche mit Updates, etc. waren erfolglos.
Letztendlich wurde das GerÀt vom Support ausgetauscht.

Seit dem geht alles hervorragend!
Ich habe das Google-freie OS installiert und bin mehr als glĂŒcklich!

FĂŒr mich gilt: Ende gut - alles gut!

1 Like