đŸ‡©đŸ‡Ș 5G-Mobilfunkstandard

Quarks (& Co.) finde ich recht gut. Ich kann hier keinen Autor feststellen. Aber von Ranga Yogeshwar sehe und lese ich immer wieder gerne etwas. Er versteht es einfach auch komplexe ZusammenhĂ€nge fĂŒr jeden nachvollziehbar und ohne unnötige Fachbegriffe nahe zu bringen. Als Physiker und Wissenschaftsjournalist hat er auch eine beachtliche Bandbreite an Sachkenntnissen.

2 Likes

Autor: Mathias Tertilt

3 Likes

Zur Abrundung:
Der Autor steht am Ende vor den Quellenangaben.
Und hier auf seiner Homepage gibt es mehr Infos ĂŒber ihn (u.a. B.Sc. Biowissenschaften an der WestfĂ€lischen Wilhelms-UniversitĂ€t MĂŒnster und UniversitĂ€t Salamanca, Spanien):


und hier: https://www.facebook.com/MathiasTertilt/

1 Like

Ich habe keine Ahnung, was Ihr tut, damit “es besser wird” - sorry fĂŒr dieses Gemecker, das nicht wirklich etwas mit Fairphone zu tun hat:

Profile erstellen gerade alle möglichen Firmen und Staaten ohne 5G. Das hat mit der Technik nichts zu tun - aus meiner Sicht ist es eher gefĂ€hrlich, sachlich so falsch zu argumentieren. “BĂŒrgerinitiative” ist sehr gut, aber “gegen 5G”, damit keine Profile erstellt werden, ist eher unsinnig, weil zu Recht niemand zuhört, der etwas davon versteht.

Und wenn man nicht wĂ€hlen geht oder immer CDU (oder SPD) wĂ€hlt, dann gibt es fĂŒr “die Politik” ja auch keinen Grund, sich um die WĂŒnsche der BĂŒrger zu kĂŒmmern. Anstatt hier und anderswo zu jammern, könnte man Familie und Nachbarn aufschlauen, damit sie bessere Wahlentscheidungen treffen.

Die in Digitalfragen offensichtlich völlig ahnungslose CDU hat immer noch die meisten Stimmen bekommen. Damit die Politik “besser” wirst, wirst Du Dich mit technischem Sachverstand einmischen mĂŒssen, denn “besser” ist leider eine relative Aussage - relativ zu dem, was Du gut findest.

Sorry & viele GrĂŒĂŸe von nobi

6 Likes

Was Du schreibst finde ich nicht ganz verkehrt. Leider gibt es zunehmend erkenntnisresistente BĂŒrger. Hat vielleicht etwas mit allgemeiner (Denk-)Faulheit zu tun.

Unsere Politiker kriegen eben auch Geld (ihre DiÀten) wenn sie schlechte bzw. falsche Entscheidungen fÀllen.
Arbeitendes Folk bekommt Geld meistens nur nach erbrachter Leistung.

Yep, da stimme ich zu - Profile gibt es bereits Unmengen auch ganz ohne 5G.

Aufschlauen ist nicht verkehrt. Nicht mit dem Strom schwimmen ist vielen aber unbequem.
Leider bleibt uns oft nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera. Wenn sich die Politik nicht auf etwas bĂŒrgerfreundliches einigen will passiert meist eben gar nichts, was zu den ZustĂ€nden (RĂŒckstĂ€nden) fĂŒhrt welche inzwischen vorherrschen.

Ich will dich jetzt nicht vom Sessel hauen, aber das ist heute auch schon möglich und du liest diesen Post gerade von einem GerĂ€t, welches massiv dazu beitrĂ€gt. Ob das jetzt 5G hat oder nicht ist fĂŒr die Überwachung völlig irrelevant, da geht es viel mehr um die Algorithmen, mit denen die Daten ausgewertet werden. Die Strahlung kann ja nicht deine Gedanken lesen.

Abgesehen davon finde ich die von dir verlinkte Webseite mehr als suspekt*, v.a., weil sie einfach nur bashing betreibt, ohne sich auf wissenschaftlicher Basis mit dem Thema auseinanderzusetzen (zumindest ist das nicht sofort ersichtlich, und viele Menschen werden nicht lÀnger als 5 Minuten lesen, bevor sie zu Fackeln und Heugabeln greifen).
Ich hab mich nicht genug mit dem Thema auseinandergesetzt, um eine qualifizierte Meinung abzugeben, aber ich wĂŒrde zumindest mehrere objektive Artikel mit verschiedenen Quellen lesen, bevor ich 5G sofort verteufle.

*Edit: Nachdem ich jetzt ein paar Artikel ĂŒberflogen habe, ist sie eigentlich Panikmache vor allem und jedem und meines Erachtens nach vieles, aber sicher keine vertrauenswĂŒrdige Quelle.

4 Likes

Na ja, auch wenn ich im Kern den AusfĂŒhrungen beipflichten wĂŒrde, ist die Aussage doch so ein wenig unscharf.

Zum einen liegt es natĂŒrlich im Auge des Betrachters, was eine falsche Entscheidung ist.
Zum anderen bedeutet das FĂ€llen “falscher” Entscheidungen ja nicht, dass man nicht gearbeitet hat. Und ganz viel arbeitendes Folk bekommt sein Geld ebenfalls unabhĂ€ngig von der QualitĂ€t der Arbeit oder dem Arbeitstempo etc.

Zum Thema Profile, Überwachung und falsche Entscheidungen gibt es ja auch jede Menge Entscheidungen, die jeder einzelne treffen kann.
Ich bin nicht verpflichtet ein Smartphone mit 5G zu kaufen (und das wohl noch ĂŒber Jahre hinweg. Ich muss nicht einmal ein Smartphone nutzen. Mein altes SonyEricsson funktioniert auch noch (sogar fĂŒr E-Mail) und das noch Ă€ltere Ericsson ist als Telefon auch noch zu gebrauchen.
Irgendwie finde ich es immer wieder merkwĂŒrdig, wenn auf den Staat “geschimpft” wird beim Datenschutz und ich dann gleichzeitig stĂ€ndig online einkaufe, mit EC- oder Kreditkarte zahle, dabei noch PaPal nutze, diverse Streaming-Dienste abonniert habe und unterwegs immer schön online darauf zugreife und so weiter und so fort.
Die smarten Navis im Auto von heute, die Assistenten, die im Falle eines Unfalls direkt einen Notruf absetzen etc. funktionieren ja auch nur, indem permanent der Standort bestimmt wird. Das diese Daten auch gespeichert werden dĂŒrfte nur logisch sein.

Was ich sagen will:
Es gibt so viele Bereiche, in denen jeder Einzelne (mich selbstverstĂ€ndlich eingeschlossen) so viel ĂŒber sich preisgibt, dass jetzt 5G auch nicht mehr wirklich ins Gewicht fĂ€llt.
Smart Home ist auch so ein Thema, bei dem ich jedesmal Stresspickel bekomme.

Es sollten sich alle vielleicht noch einmal das VolkszĂ€hlungsurteil des Bundesverfassungsgerichts von 1983 durchlesen, fĂŒr das damals die Leute auf die Straße gegangen sind. Dann wird man vielleicht verstehen, wie weit wir davon mittlerweile weg sind:
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/1983/12/rs19831215_1bvr020983.html
Ein Abstract gibt es auch auf Englisch:
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/EN/1983/12/rs19831215_1bvr020983en.html
Der erste Leitsatz lautet:

  1. Unter den Bedingungen der modernen Datenverarbeitung wird der Schutz des Einzelnen gegen unbegrenzte Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persönlichen Daten von dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht des GG Art 2 Abs. 1 in Verbindung mit GG Art 1 Abs. 1 umfaßt. Das Grundrecht gewĂ€hrleistet insoweit die Befugnis des Einzelnen, grundsĂ€tzlich selbst ĂŒber die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen.

Klaro gilt das - wie jedes Grundrecht - gegenĂŒber dem Staat, als Leitprinzip sollte man sich das aber generell klar machen.

3 Likes

Gewohnt scharfsinning wie ich abermals festelle. :slightly_smiling_face:
Ich war nur zu faul so viel zu schreiben
danke dafĂŒr
:grin:

Ganz recht, ich denke in der heutigen Zeit dĂŒrfte es kaum noch BĂŒrger in einem (Industrie-)Land geben welche nicht irgendwo digital erfasst sind.
Aber wie Du schreibst ist es doch widersprĂŒchlich einerseite gegen die Profilierung zu sein, aber doch digitale Dienste zu nutzen welche zwangslĂ€ufig Daten erfassen.
Smart Home , ja - wer da mitmacht sollte das Thema Profilierung besser ganz schnell vergessen. Ich weiß nur nicht warum die Industrie hierfĂŒr explizit das 5G Netz verlangt. Amazon, Google etc. haben auch nicht danach gefragt, sondern einfach ihre Gadgets auf den Markt geworfen und sind scheinbar ganz zufrieden damit wie sie funktionieren.

Hm, gutes Stichwort VolkszÀhlung
2021
soll sich das wiederholen.

Davon krieg ich Stresspickel. Es sind zwar erst wenige Dekaden seitdem vergangen. Inzwischen haben aber scheinbar nur andere (Industrie-)LĂ€nder aufgerĂŒstet.
Ich weiß daß Deutschland in verschiedenen Dingen nicht “on par” ist mit anderen entwickelten LĂ€ndern. Vermutlich besteht auch eine gewisse Angst davor, daß Steinzeitalter zu verlassen.
Weshalb wir immernoch so sehr am altmodischen Papier hĂ€ngen und uns sehr hĂ€ufig bei diversen Einrichtungen formal identifizieren mĂŒssen versetzt mich immer wieder in Staunen.
Der Staat dĂŒrfte inzwischen weit mehr ĂŒber mich wissen als ich mir vorstellen kann. Gewisse Dinge Ă€ndern sich auch nicht mehr im Nachgang, z. B. der Geburtstag/Ort. Will man etwas beantragen ist erst mal Papier auszufĂŒllen. Das stĂ¶ĂŸt mir schon lange peinlich berĂŒhrt auf. Das werden wir ohne die Hilfe von DĂ€nemark in diesem Jahrundert kaum verbessern können.
VolkszĂ€hlung? Hier scheint es nicht rein um die BĂŒrgerzahl zu gehen, denn wer hier wohnt sollte inzwischen das Meldeamt/Sozialamt bzw. die GEZ oder das Finanzamt wissen. Wozu also noch weitere Daten erheben? Ich mĂŒsste lediglich dem Datenaustausch zustimmen obwohl ich mir nicht vorstellen kann daß dieser nicht bereits im Bedarfsfall ohne mein Zutun geschieht.
Aber der Mensch macht auch Fehler und beim BSI sind eben auch nur Menschen tÀtig. Ebenso wie beim BAMF um nur diese mal zu nennen.
Blöd nur, daß gerade dort die Fehlerrate bei nahe Null liegen sollte.

Bei all diesen grundsÀtzlichen Problemen mit unserer IT wird uns kein 5G weiterhelfen.

1 Like

Hier kann man gut sehen, wo welche Frequenz liegt. :slight_smile:

5 Likes

Sehr interessanter Fund.
Es gibt verstĂ€rkt Bedenken wegen der Möglichkeit des “Beam Forming”.

Parabolantennen wie ich vergleichsweise ansetze haben auch vereinfacht betrachtet eine Art “Beam Forming” bzw. StrahlbĂŒndelung. Obwohl sie in einem anderen Frequenzband und mit einer anderen WellenlĂ€nge arbeitens, sind sie auch gefĂ€hrlich. Hier jedoch wenn sich jemand innerhalb bzw. nah um den Beam bewegt.
5G Antennen sind anderswo montiert aber es werden auch deutlich mehr davon benötigt um eine gute Abdeckung zu erzielen.
So ist wohl grundsÀtzlich von einer höheren Strahlungseinwirkung auf jeden Einzelnen auszugehen.
Was ich bisher erfahren konnte ist, in vielen GebÀuden ist kein mobiler Datenempfang möglich.
Oft, aber nicht immer, ein WLan. Ob sich das kĂŒnfig Ă€ndert, wird sich zeigen.
Aber z.B. das Kunden-Tracking oder allgemein WLan-Tracking dĂŒrfte dem hĂ€ufig entgegen stehen.

1 Like

Es gibt einen kurzen Video-Clip auf kla-tv, ist von der OCG,dessen GrĂŒnder Ivo Sasek ist,der selbst MobilfunkgeschĂ€digter war&ist!Kann sich jeder gerne mal reinziehen!Ich habe ĂŒbrigens schon bei Petitionen gegen 5G bei OpenPetition,WeMove und Campact teilgenommen,weil 5G ist schlichtweg eine KriegserklĂ€rung gegen die Menschheit!Das mĂŒssen wir verhindern!Schließt Euch bitte alle an indem Ihr auf OpenPetition,Weact und Campact die Petition gegen 5G unterschreiben tut!Wenn wir uns nicht wehren,wird es die Lobby durchdrĂŒcken!

Ich verweise darauf, in welcher Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung wir leben, wie gering die Bereitschaft in der Bevölkerung ist, an dieser Grundursache an vielem Übel der heutigen Zeit etwas zu Ă€ndern 
 und greife zum Popcorn.

1 Like

Naja,ganz so ist das nicht,denn mittlerweile gibt es schon BĂŒrgerinitiativen gegen 5G und da mache ich auch mit!Wie schon erwĂ€hnt 5G ist schlichtweg eine KriegserklĂ€rung gegen die Menschheit,was wir verhindern mĂŒssen!

Ich bin gespannt 


Die Dosisleistungen von Mobilfunk sind höchstens dort schÀdlich, wo das Telefon am Kopf aufliegt - und selbst das ist nicht nachgewiesen. Lediglich ErwÀrmungen im Gehirn, ohne negative Folgen zu beobachten.

Ich sehe das eher emotionsarm: LTE-BÀnder sind Teil von 5G, weiterhin nutzbar und weitgehend unschÀdlich. Auch 5G-Telefone können zum LTE-Betrieb gezwungen werden.

Ein mittelprĂ€chtiger Sonnenbrand, der Verzehr stark zuckerhaltiger Lebensmittel und die Teilnahme am Straßenverkehr (insbesondere im Hinblick auf Feinstaub) sind in meinen Augen (und sicherlich auch statistisch) die grĂ¶ĂŸeren Risiken fĂŒr schwere FolgeschĂ€den.

2 Likes

Die Folgen von Smart City sind u.a. die totale Überwachung,Schlaflosigkeit,Konzentrationslosigkeit,sehr schwaches Immunsystem,noch mehr Krankheiten etc.,fragt sich nur fĂŒr wen der Fortschritt sein soll,denn mit 4G sind bis zu 300Mbit./sec. oder mehr möglich!Mehr braucht man nicht!

@anon34385879
Sorry, aber irgendwie nervt mich das ehrlich gesagt langsam.
Ich bin ja - wie Du hier auch nachlesen kannst - durchaus ein Kritiker von Smart Home, PayPal, Payback etc. Aber Schlaflosigkeit, Konzentrationslosigkeit und so weiter wegen SmartCity? Ernsthaft? Chemtrail irgendjemand?
Deine Links und Aussagen hier empfinde ich (also ich persönlich) schon jenseits der Grenze von wissenschaftlichem Anspruch, um nicht den Begriff verschwörungstheoretisch zu verwenden. Um ein Beispiel zu nennen, mit dem jeder deutschsprachige vermutlich etwas anfangen kann: Der von Dir hier im Thread genannte tv-kanal (Klagemauer tv :roll_eyes: ) verbreitet u.a. ein Video mit dem Titel

Österreich: Angeblicher Skandal-Politiker Strache deckt kriminelle Methoden in der Politik auf

Allein der Zusatz “Angeblicher” macht diess Ding unertrĂ€glich. Die 14+ Minuten, die das Teil dauert habe ich auch nicht durchgehalten. Die zitieren glatt verschwörungstheoretische Aussagen aus Leserkommentaren (“ich könnte mir vorstellen, dass 
”; “wĂŒrde mich nicht wundern, wenn 
”) in dem Video als Argumentationshilfe.

Also das was dieser Kanal verbreitet ist etwas, worĂŒber man nicht einmal im Ansatz diskutieren kann.
Ivo Sasek, der hinter dem Kanal steht, hat entsprechend schon seinen eigenen Wikipedia-Eintrag:


Um das jetzt alles nachzuverfolgen ist mir allerdings meine Zeit zu schade.

Und was “man” braucht, das wird letzlich jeder fĂŒr sich entscheiden mĂŒssen.
Und da bin ich ganz bei @AnotherElk, nehme mir auch ein TĂŒte Popcorn und setze mich dazu.

10 Likes

Naja,okay dann bin ich jetzt komplett weg und möchte hiermit meinen Account gelöscht haben und bestÀtige,dass ich keinen Zugriff mehr habe!

Okay, das war jetzt natĂŒrlich nicht meine Absicht.
Deshalb habe ich ja auch darauf hingewiesen, dass es meine individuelle Meinung ist.
Und ich bin hier ja auch nur ein User und kein Moderator oder Administrator.

Ich wĂŒnsche Dir jedenfalls alles Gute und ich hoffe, dass Du Dir auch von anderen Quellen Informationen besorgst.
Allein schon deshalb, weil ich finde, dass man entspannter lebt, wenn man sich nicht zu viel Sorgen macht. Hast Du den Artikel von Quarks.de gelesen, den ich oben verlinkt hatte?
Vorsicht und Skepsis finde ich immer gut, genauso wichtig scheint mir aber, sich umfassend zu informieren und vor allem immer nach Quellen und Hintergrund zu schauen.
Einzelerfahrungen sind dabei zwar interessant, belegen aber keine Regel und können auch persönliche HintergrĂŒnde haben, von denen man nichts weiss.

2 Likes